Einkaufszentrum Spreitenbach
Nachweihnachtszeit ist Umtauschzeit

In den Geschäften im Einkaufszentrum Spreitenbach herrscht bereits kurz nach Weihnachten wieder Hochbetrieb. Denn Nachweihnachtszeit ist Umtauschzeit. Kaum ist das Geschenkeshopping erledigt, stürmen die Massen erneut durch die Geschäfte.

Aleksandra Hiltmann
Merken
Drucken
Teilen
Dieser Tage strömen die Leute wieder ins Einkaufszentrum Spreitenbach
5 Bilder
Eingekauft wird auf allen Etagen
Nach dem Weihnachtsshopping gehts im Shopping-Center Spreitenbach munter weiter
Noch schnell von der einen Seite des Einkaufszentrums auf die andere
Viele Leute gehen bereits wieder einkaufen - oder umtauschen, was sie zu Weihnachten erhalten haben

Dieser Tage strömen die Leute wieder ins Einkaufszentrum Spreitenbach

Aleksandra Hiltmann

Im Shoppi Tivoli in Spreitenbach herrscht bereits am zweiten Vormittag der Nachweihnachtswoche reger Betrieb. Bei Saturn berichtet man am Kundendienst, dass ein regelrechter Ansturm auf den Umtausch von zu Weihnachten verschenkten Waren stattgefunden hätte. «Die Leute tauschen vom Staubsauger, über den Drucker bis zur Kaffeemaschine alles aus», schildert eine Angestellte die Situation. Die Geräte seien entweder defekt gewesen oder hätten den Beschenkten nicht gefallen.

Dass ein Geschenk nicht gefällt, kennt man auch bei Esprit. «Oft ist die Grösse unpassend oder der Kunde hätte das Kleidungsstück gerne in einer anderen Farbe», erklärt eine Mitarbeiterin. Bei Migros SportXX versucht man nden Kunden die Sorge, man könnte die falsche Grösse erwischen, bereits beim Einkauf zu nehmen: «Wir weisen unsere Kunden beim Geschenkekauf darauf hin, dass sie den Artikel problemlos umtauschen können», so ein Verkäufer.

Gutschein statt Umtausch

«Alle Jahre wieder» kämen die Kunden auch zu PKZ, um ihre zu Weihnachten erhaltene Mode umzutauschen. Zum normalen Verkauf käme so zusätzlich viel Betrieb auf, schildert ein Mitarbeiter von PKZ. Doch seit einiger Zeit zeichne sich ein gern gesehener Trend ab: «Unsere Kunden verschenken immer öfters Gutscheine. Das ist viel besser für uns, da der Umtausch auf diese Weise oft überflüssig wird».

Auch bei M Electronics informiert man über diese Tendenz. Obwohl das Weihnachtsgeschäft gut gelaufen sei, würden die Kunden immer öfter nach den Festtagen ihre grossen Einkäufe tätigen. Unter anderem kommen viele, um ihre Gutscheine einzulösen. Dies komme mittlerweile häufiger vor als der Umtausch von verschenkten Geräten. «Auch vom Januarloch spüren wir dank des Ausverkaufes nichts - man muss wohl eher von einem Februarloch sprechen», kommentiert ein Mitarbeiter den derzeitigen Kundenansturm.

Studieren geht über Probieren

Noch vor einigen Jahren hätten auch die Kunden der Import Parfümerie rege ihre Geschenke umgetauscht. Wie man in der Filiale im Shoppi Tivoli mitteilt, hätte dies über die letzten Jahre jedoch stark abgenommen. «Die Leute nehmen sich mehr Zeit beim Auslesen der Geschenke und sind besser informiert über die Produkte», meint eine Verkäuferin der Parfümerie. Jetzt sei es in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr richtig angenehm, da viel vom umtriebigen Umtauschen ausbleibe.

Bei einigen Geschäften hätte man bisher noch nicht viel vom Umtausch gemerkt. Das Bijouteriegeschäft Oro Vivo lässt verlauten, dass man dies aber noch nicht abschätzen könne, da das Geschäft nach den Festtagen gerade erst den Betrieb wieder aufgenommen hätte: «Was noch nicht ist, kann ja noch werden», blickt man jedoch gefasst den kommenden Wochen um Neujahr entgegen.