Zürich

Nach «Superspreader-Event»: So konsequent setzten Bars und Clubs Corona-Massnahmen um

Stadtzürcher Bars und Clubs halten die verschärften Corona-Schutzmassnahmen gut ein, nachdem es im Flamingo Club zu einem "Superspreader-Event" gekommen war. (Archivbild)

Stadtzürcher Bars und Clubs halten die verschärften Corona-Schutzmassnahmen gut ein, nachdem es im Flamingo Club zu einem "Superspreader-Event" gekommen war. (Archivbild)

Die Zürcher Clubs haben die verschärften Corona-Sicherheitsmassnahmen am Wochenende gut umgesetzt. Auch Bars hielten sich an die Regeln. Alle von der Stadtpolizei kontrollierten Betriebe erfüllten die Vorgaben.

Detektive kontrollierten am Freitag- und Samstagabend über 50 Lokale auf dem ganzen Stadtgebiet, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. An beiden Abenden gab es keine Beanstandungen an den Corona-Massnahmen. Ein Betrieb wurde verzeigt, weil im Boulevardcafé die Schliessungszeit nicht einhielt.

Nach zwei «Superspreader-Events» im Kanton verschärfte die Gesundheitsdirektion am 1. Juli die Regeln für Clubs. Besucherinnen und Besucher müssen neu einen Ausweis vorzeigen und ihre Handynummer überprüfen lassen. So soll sichergestellt werden, dass das Contact Tracing im Falle einer möglichen Corona-Ansteckung möglich ist.

Meistgesehen

Artboard 1