Oetwil

Nach drei Jahren Unterbruch: Der Veloweg nach Würenlos wird fertig gebaut

Drei Jahre lang war der Veloweg von Oetwil nach Würenlos aufgrund von Einsprachen blockiert. Nun wird er fertig gebaut. (Archiv)

Drei Jahre lang war der Veloweg von Oetwil nach Würenlos aufgrund von Einsprachen blockiert. Nun wird er fertig gebaut. (Archiv)

Bis Ende August soll der Veloweg nach Würenlos fertig sein, nachdem das Bundesgericht 2017 den Rechtsstreit beendet hatte. Dafür wird der Verkehr auf der Limmattalstrasse ab 15. Januar einspurig geführt.

Am kommenden Montag nimmt das Zürcher Tiefbauamt die Bauarbeiten für den neuen Radweg zwischen Oetwil und Würenlos nach fast drei Jahren Unterbruch wieder auf. Bis Ende August soll das rund 500 Meter lange Teilstück vom Kreisel Mutschellenstrasse bis zur Gemeindegrenze mit Würenlos fertiggestellt sein. In einem Schreiben informierte das Tiefbauamt gestern über die mit den Arbeiten einhergehenden Verkehrsbeschränkungen während der Bauzeit.

Ab 15. Januar wird der Verkehr auf der Limmattalstrasse zwischen dem Kreisel Mutschellenstrasse und der Kantonsgrenze nur über eine Spur geführt und per Lichtsignal geregelt. So müssen Autofahrer keine Umwege in Kauf nehmen. Für den Veloverkehr bleibt die Limmattalstrasse dagegen während der Bauphase gesperrt. «Aus Gründen der Sicherheit und um die Leistungsfähigkeit der einspurigen Verkehrsführung nicht einzuschränken», schreibt das Tiefbauamt in seiner Mitteilung. Per Velo kann man entweder nördlich der Baustelle auf den Karligutweg ausweichen oder südlich auf den Limmatuferweg. Für die im Juli oder August anstehenden, abschliessenden Belagsarbeiten muss die Limmattalstrasse zwischen Würenlos und Oetwil komplett gesperrt werden. Über den genauen Zeitpunkt wird noch informiert.

Lange Vorgeschichte

Auch auf Aargauer Boden macht das grenzüberschreitende Bauprojekt Fortschritte. «Wir befinden uns beim Landerwerbsverfahren in den Schlusszügen», sagt Giuliano Sabato, Kreisingenieur bei der Abteilung Tiefbau des Kantons Aargau, auf Anfrage. Die Arbeiten seien bereits ausgeschrieben und werden voraussichtlich bis Anfang Februar von der Regierung vergeben. Läuft alles optimal, könne nach Ostern begonnen werden, so Sabato.

Der Veloweg hat eine lange Vorgeschichte: Bereits im April 2014 setzte der Zürcher Regierungsrat das Projekt für den Veloweg für den Teil auf Oetwiler Boden fest. Doch weil sich ein Anwohner gegen den nötigen Landerwerb wehrte, mussten die im November 2014 gestarteten Arbeiten im Frühjahr 2015 unterbrochen werden – die geplante Fertigstellung im Sommer des gleichen Jahres geriet in weite Ferne.

600'000 Franken teurer

Im Frühjahr 2017 gab das Bundesgericht dem Kanton recht und wies die eingereichte Beschwerde ab (die Limmattaler Zeitung berichtete). So konnte der Kanton die Fertigstellung des Projekts weiter planen. Das ursprünglich mit 2,8 Millionen Franken veranschlagte Projekt kostet nun 3,4 Millionen Franken. Wegen Umplanungen und Mehrkosten wegen des Bauunterbruchs bewilligte der Regierungsrat im letzten März einen Nachtragskredit von gut 600'000 Franken.

Meistgesehen

Artboard 1