Hinwil

Nach Brand in Entsorgungsfirma: Jetzt bildet sich Schaum auf dem Wildbach

In der Nacht auf Donnerstag brach in einer Hinwiler Entsorgungsfirma ein Feuer aus. Bei den Löscharbeiten gelang kontaminiertes Wasser via Kanalisation in die Abwasserreinigungsanlage (ARA), woraufhin sich Schaum bildete. (Archiv)

Auf dem Wildbach in Hinwil hat sich Schaum gebildet. Er ist eine Folge der Löscharbeiten bei der abgebrannten Wertstoffsammelstelle Steigbreite. Der Schaum sei unbedenklich für Mensch und Tier, teilte die Gemeinde am Freitag mit.

Bei den Löscharbeiten ist kontaminiertes Wasser via Kanalisation in die Abwasserreinigungsanlage (ARA) gelangt, bevor die erforderlichen Absperrungen in den Kanälen installiert waren. Das Abwasser konnte, trotz der Mehrbelastung durch das Löschwasser, von der ARA gereinigt werden und die Grenzwerte beim Auslauf in den Wildbach wurden eingehalten.

Allerdings bildete sich Schaum in einzelnen Reinigungsbecken der ARA. Er musste mit Zusatzstoffen bekämpft und abgesaugt werden. Diese Schaumbildung sei nun auch beim ARA-Auslauf in den Wildbach feststellbar, heisst es in der Mitteilung.

Dieser Schaum sei jedoch unbedenklich und bilde keine Gefahr für den Wildbach und dessen Lebewesen. Allerdings müsse damit gerechnet werden, dass die Schaumbildung noch einige Tage anhält.

Ein Feuer im Recycling-Betrieb hat in der Nacht auf Donnerstag Schachschaden von mehreren hunderttausend Franken angerichtet. Mehrere umliegende Häuser wurden evakuiert. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1