Sie führten die rund 140 Kilogramm Kupferdraht im Wert von rund 1000 Franken in mehreren Rucksäcken und Taschen mit sich. Woher das Metall stammt, ist noch unklar, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Eigentlich wollten die Polizisten den Zürcher Verkehrsverbund bei der Jagd auf Schwarzfahrer unterstützen. Doch bei einer Kontrolle um 10.30 Uhr fielen den Ermittlern die 27, 39 und 42 Jahre alten Männer und ihr schweres Gepäck auf.

Wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls wurden die drei Rumänen verhaftet. Sie hielten sich als Touristen in der Schweiz auf. Bei der Befragung machten sie unterschiedliche Angaben zur Herkunft des mutmasslichen Diebesguts. Zwei von ihnen gaben an, es gefunden zu haben. Nun klärt die Kantonspolizei ab, woher der Kupferdraht stammt.