Um 14.15 Uhr bemerkten Arbeiter, die gerade mit Sanierungsarbeiten in einem Nebengebäude der Eishalle Wetzikon beschäftigt waren, starken Rauch, schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Medienmitteilung. Daraufhin evakuierten sie selbstständig das Gebäude und alarmierten die Feuerwehr. Diese konnte den schwelenden Brand, welcher sich in einer Fassade des Gebäudes gebildet hatte, unter Kontrolle bringen und löschen. «Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden», heisst es weiter.

Die Ursache für den Mottbrand ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

Aktuelle Polizeibilder: