Umfrage
Mobilitätsverhalten im Limmattal: Der Kanton befragt das Volk in Urdorf, Schlieren und Dietikon

Als Teil des Verkehrsmonitorings Limmattal wird der Kanton die Bevölkerung von Dietikon, Schlieren und Urdorf befragen. Die Umfrage soll unter anderem Motivationen und Ursachen für Veränderungen des Mobilitätsverhaltens aufzeigen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kanton Zürich befragt die Bevölkerung der drei Gemeinden, um deren Einstellung zur Verkehrsmittelwahl zu untersuchen. (Archiv)

Der Kanton Zürich befragt die Bevölkerung der drei Gemeinden, um deren Einstellung zur Verkehrsmittelwahl zu untersuchen. (Archiv)

Sandra Ardizzone

Das Zürcher Amt für Verkehr hat gestern mitgeteilt, dass es in Dietikon, Schlieren und Urdorf die Bevölkerung befragen wird, um deren Mobilitätsverhalten sowie deren Einstellung zur Verkehrsmittelwahl zu untersuchen. Die Befragung ist Teil des Verkehrsmonitorings Limmattal. Dieses dient dazu, zu kontrollieren, welche Wirkung und welchen Erfolg die umfangreichen Massnahmen im Strassen- und im öffentlichen Verkehr haben, die in den nächsten Jahren im Limmattal umgesetzt werden.

Die anonyme Umfrage soll Motivationen und Ursachen für Veränderungen des Mobilitätsverhaltens sowie für die Einstellung der Bevölkerung zum Verkehr aufzeigen. Die Fragebögen, die auch online ausgefüllt werden können, werden gemäss Amt für Verkehr im Juni 2018 an rund 15 000 Personen verschickt. Die Adressangaben stammen aus den Einwohnerregistern von Dietikon, Schlieren und Urdorf.

Die Umfrage wird im Dreijahres-Rhythmus wiederholt, damit Veränderungen über die Zeit nachvollzogen werden können. Der Kanton werde sicherstellen, dass die Ergebnisse keine Rückschlüsse auf einzelne Personen zulassen, heisst es weiter. Zudem sollen die wichtigsten statistischen Ergebnisse veröffentlicht werden.