Kinderfasnacht
Mit Herzblut durch die Stadt: 1400 Teilnehmer sorgten für einen Dietiker Rekordumzug

Der Dietiker Rekord-Fasnachtsumzug mit 1400 Teilnehmern und Guggen aus Dietikon, Urdorf und weiteren Orten begeisterte das Publikum. Im Mittelpunkt standen die rund 800 Kinder- garten- und Primarschüler.

Fabienne Eisenring
Merken
Drucken
Teilen
Kinderumzug Dietikon
26 Bilder
Die Clique "Die luschtige Dietiker..." zieht durch die Dietiker Innenstadt.
Wem stopft dieses Mädchen wohl im nächsten Moment Konfetti in den Kragen?
Basler Besuch im Limmattal: Die "Schlangenfänger" heizen mit stimmungsvoller Guggenmusik ein.
Teuflisch gut: Die Dietiker "Schnierliwutze" heizen mit Guggenmusik ein.
Mit Kussmund posiert dieses Mitglied der "Narro Clowns" aus Wangen für ein Foto.
Die Dietiker "Reppischfäger" treten am Samstag in schottischem Blau und Weiss auf.
Bei den Hächle Gugger aus Hägglingen sind auch die Kleinsten vorne mit dabei.
Die Urdorfer Malefizbachhexen verteilen Süssigkeiten an das Publikum.
Das Konfetti am Boden wird wieder verwendet.
Prost! Bei der Clique "Schäflibach" aus Urdorf wird schon während des Umzugs angestossen.
Diese Klasse der Schuleinheit Wolfsmatt folgt Schneewittchen ins Zwergenland.
Passen Sie auf, sonst nimmt Sie dieser Stier der Urdorfer "Schäflibach"-Clique auf die Hörner.
Hier tanzt niemand aus der Reihe: Die farbenfrohe Vogelschar aus der Schuleinheit Fondli.
Ein Mitglied der Dietiker "Guggi-Häxe" zeigt sein breites Grinsen.
Diese Schülerin vom Kindergarten Sonnenhof ist in quietschgelbem Kostüm unterwegs.
Ein Trupp Ausserirdischer aus der Schuleinheit Steinmürli.
Eine Schar bunt eingekleideter Fasnächtler aus der Schuleinheit Zentral.
Das Strahlen kommt schon noch: Als Sonnenkinder verkleidete Schüler der Schuleinheit Fondli.
Diese zwei Indianermädchen sind in ihre Konfettischlacht vertieft.
Diese Kindergärtler aus der Schuleinheit Steinmürli präsentieren ihre selbstgemachten Kostüme dem Publikum.
Ilária (6) geht als Tiger an die Fasnacht, weil "er stark ist und sich vor niemandem fürchtet".
Der Drache und das Bienchen: Mauro (2) und Tamina (4) sind auch an der Fasnacht dabei.
Der OK-Präsident Pius Baggenstos heisst Klein und Gross an der Kinderparty in der Stadthalle willkommen.
Die Animatoren des Zirkus Mugg aus Glarus sorgen für Unterhaltung an der Kinderparty in der Stadthalle.
Auch in der Stadthalle wurde gefeiert.

Kinderumzug Dietikon

Fabienne Eisenring

Kawumm! Feuerwerkskörper gaben am Samstag um 14.44 Uhr über dem Zelgli-Platz den Startschuss für die 41. Dietiker Kinderfasnacht. Obwohl am Himmel Wolken hingen, fiel kein Tropfen Regen. «Petrus ist ein Kinderfasnächtler», sagte OK-Präsident Pius Baggenstos später. Seine Gruppe Die luschtige Dietiker führte den Zug an, dicht gefolgt von den Guggi-Häxe.

Fasnacht im Limmattal

Auch andernorts wurde Kinderfasnacht gefeiert – so zum Beispiel in Bergdietikon und Oetwil.

Mit den Guggen Schnierliwutz und Reppischfäger war auch für passende Musik gesorgt. Zu den roten und blauen Kostümen der beiden Lokalguggen gesellte sich das Schwarz der Urdorfer Stiereschränzer. Aus vollem Rohr bliesen auch die Gäste aus anderen Kantonen. In den Zug reihten sich Wagen- und Fussgruppen, so etwa D’Schruuber vo Urdorf und natürlich die Clique Schäflibach mit Schirmherr Marcel Weber. Total 60 Gruppen beziehungsweise über 1400 Personen nahmen am Umzug teil. Davon rund 800 Kindergarten- und Primarschüler – 300 mehr als noch 2017. Das ist ein neuer Rekord.

Sonnenkinder und Indianer

Die Kinder der Dietiker Schuleinheiten Fondli, Wolfsmatt, Zentral, Luberzen und Steinmürli waren die grossen Stars. Was über Wochen in der Schule entstanden war, präsentierten sie nun stolz der Öffentlichkeit. Eine gefiederte Schar reihte sich hinter eine Sonnenkinder-Kolonne. Auf Zwerge folgte eine Horde Konfetti werfender Indianer. «Es ist genial, wie viel Herzblut die Kinder und Lehrpersonen in die Vorbereitung stecken», fand Baggenstos.

Auch zuschauende Kinder zogen sich dem Tag entsprechend an: Am häufigsten zu sehen waren Tiere und Fantasiegestalten. Ilária (6) zeigte ihr aufgeschminktes Raubkatzengrinsen und erklärte: «Ich habe mir dieses Kostüm gewünscht, weil ein Tiger sich vor niemandem fürchtet.» Ein paar Meter weiter klaubte Tim (5) Papierschnipsel von der Strasse. «Was ich schon immer wollte», sagt er, «war, zaubern zu können.» Mit seinem Mami habe er sein Zauberer-Kostüm gebastelt, rief er noch, bevor er nach einem Bonbon tauchte.

Der Tross zog bis in die Stadthalle. Dort eröffneten die Animatoren des Glarner Zirkus Mugg die Kinderparty. Während sich die Erwachsenen für den Hudi-Ball unter dem Motto Geischterparty vorbereiteten, glitten bereits die Reinigungsfahrzeuge durch die Dietiker Strassen. «Nach der Fasnacht ist vor der Fasnacht», sagte Baggenstos. Also bis zum nächsten Jahr!