Ansteckungsgefahr
Masernausbruch an der Uni Zürich

An der Universität Zürich sind zwei Fälle von Masern am Standort Oerlikon aufgetreten. Die Universität empfiehlt den Studenten, sich gegen die Masern zu impfen. So schütze man sich selbst und verhindere eine Übertragung auf andere Personen.

Drucken
Teilen
Der Standort Oerlikon ist betroffen.

Der Standort Oerlikon ist betroffen.

Universität Zürich

Sollten weitere Fälle auftreten, könnten nur noch geimpfte Personen Zugang zu den betroffenen Standorten erhalten, schreibt die Uni weiter. Diese Massnahmen müsste aber der Kantonsarzt verfügen.

Laut dem Bundesamt für Gesundheit gab es im Januar und Februar 2019 insgesamt 50 Masernfälle in der Schweiz, was im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme von 317 Prozent bedeutet.

Anzahl Masernfälle im 2018 und 2019

Anzahl Masernfälle im 2018 und 2019

Bundesamt für Gesundheit