Winterthur
«Lage hat sich entspannt»: Stadtrat macht Sparmassnahmen rückgängig

Die Stadt Winterthur ist finanziell aus dem Gröbsten heraus. Einschneidende Sparmassnahmen sind momentan nicht nötig. Deshalb macht der Stadtrat zwei Subventionskürzungen rückgängig: jene für das Technorama und jene für das Musikkollegium.

Merken
Drucken
Teilen
Die Subventionen für das Musikkollegium waren aufgrund der Sparrmassnahmen um 3 Prozent gekürzt worden. Bild: Musiker des Musikkollegiums Winterthur.

Die Subventionen für das Musikkollegium waren aufgrund der Sparrmassnahmen um 3 Prozent gekürzt worden. Bild: Musiker des Musikkollegiums Winterthur.

Zur Verfügung gestellt

Beiden Institutionen wurde vor fünf Jahren die Unterstützung im Rahmen des Sparprogrammes "effort14+" gekürzt. Das Technorama musste seither auf 37'500 Franken verzichten, was 9 Prozent der Subventionen der Stadt entspricht.

Beim Musikkollegium strich die Stadt die Unterstützung um 112'500 Franken pro Jahr zusammen. Das war eine Kürzung um 3 Prozent. Ab dem laufenden Jahr erhalten die beiden Institutionen nun wieder den vollen Betrag, wie der Stadtrat am Donnerstag mitteilte.

Die Voraussetzung für die Sparmassnahme sei nicht mehr gegeben. Die Lage habe sich entspannt. So wurde auch die temporäre Steuererhöhung um zwei Prozentpunkte inzwischen wieder rückgängig gemacht.