Limmattal
Konkurrenz für die teuren Stadthotels

Vier Hotels wollen mit einem gemeinsamen Auftritt ein gebündeltes Angebot schaffen. Die vier Limmattaler Hotels Sommerau-Ticino, Conti, Arte und Geroldswil haben zusammen den Verein Zurich Area Hotels gegründet.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
Das Limmattaler Hotel Conti

Das Limmattaler Hotel Conti

Aargauer Zeitung

Damit möchte man dem «substanziellen Zuwachs» an Zimmer-, Betten- und Restaurant-Kapazitäten begegnen, mit dem der Verein in den nächsten Monaten und Jahren rechne, so heisst es in einer Medienmitteilung. Dies nicht nur in der Stadt Zürich, sondern auch in der Tourismusregion Zürich - somit auch im Limmattal.

Mit der Marketing Gruppe wolle man sich lokal und regional stärker engagieren, um intensiver wahrgenommen zu werden, wie Präsident John Rusterholz erklärt. «Unsere Region soll als attraktiver Standort und als Alternative zur hochpreisigen Stadthotellerie positioniert werden.»
Nur noch eine Ansprechperson
Um dies zu erreichen, möchte sich der Verein Partnerbeziehungen zu verschiedenen Organisationen aufbauen, so zum Beispiel zu Zürich Tourismus, Swiss Quality Hotels, Switzerland Travel Centre oder Standortförderungen. «Alle vier Hotels waren bis jetzt schon von sich aus Partner von Zürich Tourismus, nun soll es aber nur noch eine gemeinsame Ansprechperson geben, um die Kommunikation zu vereinfachen», sagt Rusterholz. Gemeinsam wolle man auf den Standort Limmattal aufmerksam machen und die Produkte präsentieren.
Gebündeltes Gesamtpaket
Natürlich sollen auch die Gäste von den neuen Möglichkeiten profitieren. «Wir möchten ein Gesamtpaket bieten, das es bisher so noch nicht gab», sagt der Direktor des Hotels Geroldswil. Dazu gehörten Ausflugsziele und Rahmenprogramme aus der Region. «Wenn wir nach Ausflugszielen gefragt wurden, empfahlen wohl die meisten beispielsweise den Skulpturenpark von Bruno Weber.» Es gäbe aber noch viel mehr Angebote, die man in der Region nutzen könne, erklärt Rusterholz.
Die vier Hotels sind besonders auf Businessgäste spezialisiertet. «Bei uns sind oft teambildende Übungen gefragt - dazu muss man nicht unbedingt nach Zürich.» Beispielsweise sei auch die Kartbahn in Spreitenbach als Ziel eines solchen Events geeignet. «Das hängt davon ab, wie kreativ der Workshop-Leiter ist», meint Rusterholz.
Überschaubar und schlagfertig
Als erstes Produkt der Zurich Area Group ist ein Hotelführer erschienen. Darin werden nicht nur die vier Vereins-Hotels vorgestellt, sondern noch sieben weitere Übernachtungsmöglichkeiten. «Der Schwerpunkt liegt im Limmattal, wir wollten aber die gesamte Region abdecken», erklärt Rusterholz. Vielleicht werde das eine oder andere Hotel noch Mitglied im Verein. «Es ist aber nicht unser Ziel, möglichst viele Hotels aufzunehmen. Der Verein soll überschaubar und schlagfertig bleiben.»
Als weiteres Projekt entsteht ein Internetauftritt der Hotel Marketing Gruppe. Sie soll Ende März aufgeschaltet werden.