Zürich
Kanton entschärft Crash-Kreuzung von Kollbrunn mit Kreisel

Der Kanton will einen Unfallschwerpunkt in Kollbrunn im Tösstal entschärfen: Die Kreuzung, an der von der Hauptstrasse nach Weisslingen abgebogen werden kann, wird zu einem Kreisel umgebaut. Gleichzeitig wird die Brücke über den Kanal erweitert.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kreuzung, an der von der Hauptstrasse nach Weisslingen abgebogen werden kann, wird zu einem Kreisel umgebaut. (Symbolbild)

Die Kreuzung, an der von der Hauptstrasse nach Weisslingen abgebogen werden kann, wird zu einem Kreisel umgebaut. (Symbolbild)

Sandra Ardizzone

Mit dem neuen Kreisel soll auch die Sicherheit für Fussgänger verbessert werden, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte. Er erhofft sich zudem, dass sich der Verkehrsfluss verbessert.

Der Kanton wird zudem die Dorfstrasse durch Kollbrunn sanieren und zu einer Tempo-30-Zone umgestalten. Dazu wird an einigen Stellen die Strasse schmäler gemacht. An anderen Stellen im Dorf werden der Strassenbelag und die Beleuchtung erneuert.

Die Gesamtkosten für dieses Strassenbauprojekt betragen 4,9 Millionen Franken. Die Gemeinde Zell, zu der Kollbrunn gehört, wird sich mit 183'000 Franken beteiligen.

Der Kanton will noch in diesem Sommer mit den Arbeiten beginnen. Die Bauzeit dürfte 15 Monate betragen.