Tierquälerei
Kann die verwahrloste Katze bald nach Hause?

Die im Müll gefundene Siamkatze kann vielleicht schon bald nach Hause zurück: Es gibt Hinweise zum möglichen Besitzer.

Lorena Sauter
Merken
Drucken
Teilen
Siamkatze

Siamkatze

Aargauer Zeitung

Letzte Woche hat der Dietiker Michael Blattmann eine schreckliche Entdeckung machen müssen: Im Container vor seinem Haus hat er eine ausgemergelte und kranke Siamkatze gefunden, wie die az Limmattaler Zeitung gestern berichtete. Deren Halter - unbekannt. Nun gibt es Hoffnung: Nachdem Blattmann zusammen mit dem Dietiker Tierarzt Zihlmann an die Mithilfe der Bevölkerung appellierte, ist ein Hinweis zum möglichen Halter bei Retter Blattmann eingegangen. Gestern hat er einen Telefonanruf sowie eine E-Mail von einer Rentnerin erhalten, wie er auf Anfrage sagte. In Rudolfstetten vermisse jemand seit Juli seine Siamkatze «Merlin», erzählte die Frau Blattmann.
«Angeblich sei der mögliche Halter erst vor Kurzem in die neue Wohnung gezogen», so Blattmann. Ob die Person aber aus Dietikon zugezogen ist, ist unklar. Weiter sei «Merlin» eine Wohnungskatze, die demnach über den Balkon entwichen sein musste.

Dem Internet sei Dank
Doch ob es sich bei dem verwahrlosten Dietiker Kater tatsächlich um «Merlin» handelt, ist reine Spekulation. Besagte Person weilt nämlich noch in den Ferien, und so tappt Blattmann weiter im Dunkeln und «Merlin» muss sich weiter gedulden, bis er nach Hause kann. Doch anhänglich wie der Kater ist gefällt es ihm bei seinem Retter: «Er läuft mir überall hin nach. Sogar in mein Bett.»
Über eine Internetplattform, auf der Anzeigen zu vermissten Tieren publiziert werden, und die Homepage der schweizerischen Tiermeldezentrale sei die Rentnerin auf «Merlin» beziehungsweise die Dietiker Siamkatze aufmerksam geworden, so Blattmann. In der Schweiz ist es gesetzlich vorgeschrieben, gefundene Tiere bei der kantonalen Meldezentrale zu registrieren.
Der Zustand der Katze sei unverändert, noch immer würde sie mit Blasenproblemen kämpfen, berichtet Blattmann. Doch weiterhin habe sie grossen Hunger und lange kräftig z. «Sie leidet unter starkem Untergewicht», erzählte ihr Retter weiter. Das Tier wog am Mittwoch bei Tierarzt Zihlmann gerade mal 2800 Gramm - und das bei einem Optimalgewicht von vier bis fünf Kilogramm.

Weg in Container bleibt ungeklärt
Sofort versorgte Ziehlmann den Kater mit Spezialfutter und unterzog ihn einer Entwurmungskur. Gegen seine Blasenprobleme bekommt der Kater weiterhin Medikamente und Antibiotika.
Nebst Untergewicht und Blasenbeschwerden litt das Tier auch an eiternden Augen, mattem Fell und hat gemäss Blattmann sehr verwahrlost ausgesehen. Dass «Merlin» bereits im Juli «abgehauen» ist, würde immerhin erklären, warum die Findlingskatze so abgemagert aufgefunden wurde. Als Hauskatze dürfte «Merlin» bei der Vogel- und Mäusejagd wohl so einige Schwierigkeiten gehabt haben. Doch wie der Kater in den Container an der Krummackerstasse gelangt ist, bleibt nach wie vor ungeklärt.