Bachschulhaus
Jetzt gibt es mehr Platz für die Urdorfer-Bibliothek

Im altehrwürdigen, 1838 erbauten Bachschulhaus sind schon lange keine Kinder mehr unterrichtet worden. Dafür nimmt es als Bibliotheks- und Vereinslokalstandort eine wichtige Rolle im kulturellen Leben der Gemeinde ein.

Flavio Fuoli
Merken
Drucken
Teilen
Bachschulhaus soll saniert werden

Bachschulhaus soll saniert werden

AZ

«Sanierungs- und Werterhaltungsmassnahmen sind seit Jahren ein Thema», erklärt Gemeindeschreiber Urs Keller auf Anfrage. «Die Schäden sind auch sichtbar, etwa an der Fassade.»

Zudem meldet die Bibliothek, die sich im ersten Stock befindet, seit Jahren einen höheren Platzbedarf an. Laut Franz Wipfli, Bereichsleiter Liegenschaften und technische Betriebe auf der Verwaltung, sind auch feuerpolizeiliche Massnahmen vonnöten, insbesondere im Treppenhaus. Auch muss die Heizung modernen Standards angepasst werden.

Schutzwürdigkeit abklären

Der Gemeinderat habe den Sanierungsbedarf zum Anlass genommen, den Umfang der Schutzwürdigkeit des Bachschulhauses zu prüfen, umschreibt Urs Keller einen zwingenden Aspekt der vorgesehenen Sanierung.

Derzeit läuft denn auch eine öffentliche Bauausschreibung. «Alle Massnahmen sind davon abhängig, was bei der derzeitigen Schutzabklärung läuft», erklärt Keller. Im Verlaufe des Septembers könne der Schutzumfang definiert werden.

Dann werde der Gemeinderat abschliessend über das Ausmass des Umbaus und der Sanierung befinden. Weil sich das Gebäude in einem energetisch schlechten Zustand befindet, wolle man mit der Abklärung der Schutzwürdigkeit auch feststellen, welche baulichen Massnahmen überhaupt zulässig seien, ergänzt Franz Wipfli.

Haus ist sehr betagtenunfreundlich

Es gehe um das Dach, die Fenster und um die Frage, ob eine Aussen- oder Innenisolation angebracht werden könne, respektive müsse.
Das Haus sei sehr betagtenunfreundlich, werde es doch für Kurse oder wegen der Bibliothek von vielen Senioren besucht, sagt Wipfli.

Ausserdem müsse dem nationalen Behindertengleichstellungsgesetz Rechnung getragen werden. So ist geplant, dass im ganzen Gebäude eine Liftanlage eingerichtet werde.

Der Zugang über die Aussentreppe ins Hochparterre soll mit einer Rampe für Behinderte mit Rollstuhl möglich gemacht werden. Auf jeden Fall sei ein Gesamtprojekt nötig, damit man das Ziel nicht aus den Augen verliere.

Bibliothek im Erdgeschoss

Der Gemeinderat hat in Sachen Bibliothek verschiedene Szenarien durchgespielt. «Er hat nun manifestiert, dass die Bibliothek im Bachschulhaus bleiben soll», sagt der Gemeindeschreiber.

Sie soll gar mehr Platz erhalten. Es ist geplant, die Bücherei vom ersten Stock ins Parterre zu verlegen und ihr die Hälfte des ersten Stockes weiterhin zu überlassen.

Im ersten Stock wäre ein multifunktionaler Raum geplant, der als Leseraum für die Schule vorgesehen ist und als Sitzungszimmer für Vereine dienen kann. Im zweiten Geschoss sind zwei Sitzungs- und Vereinszimmer geplant. Im Untergeschoss will die Gemeinde ein rollstuhlgängiges WC einbauen.