Miss-Schweiz-Wahl

Janine Baumann schafft den dritten Platz - Pamela Ljubas schied dagegen früh aus

Limmattaler Schönheiten: Janine Baumann (l.) und Pamela Ljubas.

Limmattaler Schönheiten: Janine Baumann (l.) und Pamela Ljubas.

Die Weininger Kandidatin Janine Baumann schafft es aufsTreppchen. Sie belegt Rang drei. Pamela Ljubas aus Schlieren scheidet hingegen früh aus. Im Duell gegen die spätere Finalistin Sara Wicki musste siche die Schlieremerin geschlagen geben.

Vor Livepublikum und Fernsehzuschauern entschied sich am Samstagabend im Zürcher Hallenstadion die Wahl der Miss Schweiz 2013. In Bikinis und Glitzerkleidchen liefen die 12 verbliebenden Finalistinnen vor der Jury über den Laufsteg und strahlten um die Wette. Mit dabei waren auch die Limmattaler Kandidatinnen Pamela Ljubas und Janine Baumann. Die ersten beiden Auswahlrunden, in der sich vier der jungen Frauen von ihrem Traum verabschieden mussten, überstanden die beiden Brünetten mühelos. Nach einem weiteren Auftritt im Abendkleid und einem Rückblick auf das Missen-Camp stand aber schon die nächste Entscheidung an. Im Duell mussten die Limmattalerinnen einer ihrer Konkurrentinnen gegenübertreten und es entschied sich, welche von ihnen weiterkam.

Frühes Aus für Pamela Ljubas

Für die Schlieremerin Pamela Ljubas endete in diesem Moment die Reise, sie schied gegen Sara Wicki aus. Janine Baumann aus Weiningen setzte sich hingegen gegen ihre Duellpartnerin durch und durfte weiter zittern. Nur knapp reichte es der 23-Jährigen nicht in den Einzug ins Finale. Sie wurde Drittplatzierte. Das Krönchen bekam die 23-jährige Zürcherin Dominique Rinderknecht mit den blonden kurzen Haaren aufgesetzt.

Meistgesehen

Artboard 1