Oberengstringen
In Oberengstringen schwangen einmal die über 30-Jährigen das Tanzbein

Die ökumenische Frauengruppe lud zum Crashkurs und Tanzabend für über 30-Jährige im reformierten Kirchgemeindesaal. Mit Erfolg: Es kamen mehr als 25 Paare.

Ly Vuong
Merken
Drucken
Teilen
Verschiedene Tanzfiguren wurden eingeübt
12 Bilder
Ü30 Tanzabend in Oberengstringen
Tanzprofis Myriam und Hanspeter Fuchs zeigten wies geht 1
Organist Georgij Modestov und Freundin Viktoria Imboden beim Crahskurs
Norman und Gabi Beusch am Eintanzen
Mitorganisatorin Christine Koster tanzt die Törli-Figur
In der Bildmitte Ruth und Ralph Wild
Grundschritte des Discofox ist die Basis fürs Tanzen
Ehepaar Culatti genoss den Tanzabend
Diese Tanzfigur nennt sich Der Würger
Claudia und Jürg Trüb zeigen die Würger-Figur
Auch zwei Frauen können zusammen tanzen

Verschiedene Tanzfiguren wurden eingeübt

Ly Vuong

Norman Beusch aus Oberengstringen ist nicht ganz freiwillig gekommen, wie er augenzwinkernd verrät - seine Frau hatte ihn sanft gedrängt, am Tanzkurs mitzumachen. «Seit meiner Hochzeit vor 22 Jahren habe ich nicht mehr mit meinem Mann getanzt», verrät Gabie Beusch. «Deshalb sind wir sehr auf den Tanz-Crashkurs angewiesen.» Über die Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen, freute sich auch Rentner Walter Brumann. Er stellte fest, dass es seit Ende der 1980er-Jahre kaum mehr Tanzlokale für seine Generation gibt.

Gutes Niveau

Die Idee für einen Tanzabend für über 30-Jährige war Ruth Wild schon vor vier Jahren gekommen. «Denn im Dorf selber gibt es kaum Tanzmöglichkeiten», sagt Mitorganisatorin Christine Koster. «Es ist wunderbar, dass der Tanzabend auf so grosses Interesse gestossen ist», sagt Kirchenpflege-Präsidentin Claudia Trüb. In ihrer Jugend sei sie öfters tanzen gegangen. Nun würden die Erinnerungen an diese Zeit wieder geweckt. Zum Discofox-Lied «You win again» von den Bee Gees lässt Tanzlehrerin Myriam Fuchs die Gäste gleich zu Beginn des Kurses frei eintanzen. Dadurch kann sie das Tanzniveau der Teilnehmenden einschätzen. Es ist besser, als sie erwartet hat.

Hoffnung auf eine Fortsetzung

Die Konzentration steigt; nun wird der Grundschritt des Discofox eingeübt. Die Frauen machten einen Schritt mit rechts, die Männer einen Schritt mit links, und dies alles im gemässigten Takt. «Schritt, Schritt, schnell, schnell, eins, zwei, halbe Drehung», ruft Fuchs.

Dann zeigt Myriam Fuchs mit ihrem Tanzpartner und Mann Hanspeter Fuchs, wie man Foxtrott tanzt - der Tanz, bei dem die Tanzpartner näher zusammenrücken. Nachdem auch noch die Walzergrundschritte aufgefrischt wurden, sind die Teilnehmer fit fürs Tanzen zu Discofox, Popballaden, Schlager und Walzer. Pfarrer Jens Naske ist begeistert von der Idee. «Es ist eine sehr persönliche Art, sich zu begegnen», schwärmt er. Auch der Jugendarbeiterin Félicie Bozzone hat es gefallen - sie hofft auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.