Fussgängerstreifen
In Oberengstringen kommen zwei Fussgängerstreifen weg

An der Dorfstrasse in Oberengstringen müssen zwei Fussgängerstreifen entfernt werden. Der Gemeinderat hat bei der Kantonspolizei interveniert, doch das war vergeblich.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Die beiden Fussgängerstreifen an der Dorfstrasse verschwinden im Zug der Sanierungsarbeiten. zim

Die beiden Fussgängerstreifen an der Dorfstrasse verschwinden im Zug der Sanierungsarbeiten. zim

An der Kreuzung Dorfstrasse und Rauchackerstrasse in Oberengstringen stehen in den kommenden Wochen umfangreiche Sanierungsarbeiten an. So müssen sowohl der Belag als auch die Wasserleitungen erneuert werden. Dies, weil das Wasser heute nicht mehr wie gewünscht abläuft.

Soweit, so gut, wären da nicht die beiden Fussgängerstreifen, die sich im zu sanierenden Abschnitt der Dorfstrasse befinden. Diese müssen im Zuge der Bauarbeiten aufgehoben werden – für immer. So zumindest will es die Kantonspolizei. In der Gemeinde ist man über diesen Entscheid alles andere als glücklich.

Dorfstrasse liegt auf Schulweg

«Die Kantonspolizei hat uns erklärt, dass Fussgängerstreifen dort nicht mehr erstellt werden dürfen, weil der gesamte Strassenabschnitt zur Verkehrsberuhigung leicht erhöht wurde», sagt Bauvorstand René Beck. Zudem befinde sich der obere Fussgängerstreifen direkt vor einer Garagenausfahrt. Dies hätte zur Folge, dass Automobilisten, die den Garagenplatz verlassen, direkt in den Warteraum vor dem Fussgängerübergang fahren würden.

«Wir haben versucht, bei der Kantonspolizei zu intervenieren, damit wir die Fussgängerstreifen behalten können», so Beck. Trotz zweimaliger Begehung des Strassenabschnittes seien die Bemühungen des Gemeinderates vergebens gewesen. Die Kantonspolizei bleibe beim Entscheid, beide Übergänge zu entfernen.

Markierung «Achtung Schulweg»

Da die Dorfstrasse für viele Kinder auf dem Schulweg liege, sei der Gemeinderat der Ansicht, dass diese Stelle auch genügend gesichert werden müsse, so Beck. Deshalb habe man der Kantonspolizei vorgeschlagen, dass anstelle des Fussgängerstreifens eine Markierung «Achtung Schulweg» angebracht werde. «Doch auch das wurde von der Kantonspolizei abgelehnt», sagt Beck. Solche Beschilderungen seien nur direkt vor Schulhäusern möglich, nicht aber auf dem Schulweg.