Bachelorette

«Ich wollte wissen, wie es ist, gegen 20 andere Jungs um eine Frau zu kämpfen»

Will das Herz der «Bachelorette» erobern: der Dietiker Willie Kudese.

Willie Kudese ist einer der 21 Kandidaten, die um das Herz der Bachelorette Andrina Santoro kämpfen. Der Limmattaler will sie mit seiner authentischen Art überzeugen

Eine Brise weht durch die mächtigen Pappeln am Dietiker Flussufer. Willie Kudese sitzt auf einer Bank unweit der Nötzliwiese und blickt auf die Limmat. «Ich wurde schon oft enttäuscht. Den Glauben an die Liebe habe ich deswegen aber nicht verloren», sagt der 32-jährige Dietiker. Dieser Glaube führte ihn nun sogar nach Südafrika. Kudese ist einer von 21 Kandidaten in der neusten «Bachelorette»-Staffel. Darin buhlt er um die Gunst der 26-jährigen Andrina Santoro aus Bülach. Am Montag in zwei Wochen wird die erste Folge auf 3+ ausgestrahlt. Die Staffel ist jedoch bereits abgedreht. Wer das Herz der Fitness-Influencerin erobert, ist noch streng geheim.

Nicht nur das Bedürfnis, sich nach dreijährigem Single-Dasein wieder zu verlieben, bewegte Kudese dazu, bei der Dating-Show mitzumachen. «Neugier spielte auch eine Rolle. Ich wollte wissen, wie es ist, gegen 20 andere Jungs um eine Frau zu kämpfen.» Dies habe ihn gereizt. Selbst angemeldet, hat sich der gelernte Logistiker aber nicht. «Ich wurde vor eineinhalb Jahren im Ausgang angesprochen und nahm das damals nicht so ernst.» Als er kurz vor dem Start der Dreharbeiten kontaktiert wurde, habe er schon zwei Mal überlegen müssen, ob er zusage. «Ich habe die Sendung vorher gar nicht geschaut und war sehr kritisch.» Doch er habe sich schliesslich selbst eine Meinung über das Format bilden wollen. Diese fällt nun durchweg positiv aus.

«Die Chemie hat gestimmt»

«Es war eines der grössten Abenteuer meines Lebens», sagt Kudese. Er hätte nicht gedacht, dass die Zeit in Südafrika so viele schöne Erfahrungen mit sich bringen würde. Streitereien oder Intrigen unter den Mitstreitern, wie sie etwa in den «Bachelor»-Sendungen gang und gäbe sind, fielen aus. «Alle Kandidaten kamen gut miteinander aus. Die Chemie hat gestimmt.» Er habe sogar einiges von seinen Konkurrenten lernen können. «Kandidat Rico brachte mir beispielsweise das Schachspielen bei», erinnert sich Kudese. Trotz guter Stimmung sei es nicht immer einfach gewesen, den ganzen Tag mit 20 Männern und der Filmcrew zu verbringen. «Ich hatte wenig Zeit für mich und musste mich daran gewöhnen, vor der Kamera zu stehen. Es braucht viel Geduld.» Nichtsdestotrotz sei es spannend gewesen, die Produktion mitzuerleben und so gleichzeitig an seine eigenen Grenzen zu stossen. Von der Bachelorette ist Kudese angetan. «Sie ist eine sehr hübsche Frau. Zudem bewundere ich ihren Mut, bei dieser Sendung mitzumachen und sich zu exponieren. Das kann nicht jede.» Der Dietiker wollte die 26-Jährige mit seiner authentischen Art überzeugen. Wie das bei der Bachelorette ankam, darf er nicht verraten. Er sagt nur so viel: «Die Sympathie ist auf beiden Seiten da.» Für Kudese, der in dieser Staffel der älteste Kandidat ist, war der Aufenthalt in Südafrika auch eine Art Heimspiel. Der 32-Jährige ist in Ghana geboren und lebte bis zu seinem neunten Lebensjahr bei seinen Grosseltern in der Hauptstadt Accra. Vor 23 Jahren zog er zu seinen Eltern, die bereits in der Schweiz wohnten. Aufgewachsen ist er in Illnau-Effretikon. Die Reise nach Südafrika weckte in Kudese den Wunsch, wohltätig in seiner Heimat und generell in Afrika zu wirken. «Der Unterschied zwischen arm und reich in diesen Ländern ist extrem. Ich bin dankbar, dass ich hier in der Schweiz lebe. Mein Plan ist, in den nächsten fünf Jahren ein Hilfsprojekt auf die Beine zu stellen, das jungen Menschen in Afrika Bildung ermöglicht.»

Bis vor kurzem war Kudese im Zürcher Kreis 3 zu Hause. «Weil es meiner Mutter nicht gut geht, wohne ich momentan bei meinen Eltern in Dietikon, um sie zu unterstützen.» Das sei auch praktisch, weil er in Dietikon seit fünf Jahren als Logistiker für eine Chemietechnik-Firma tätig ist. Nebenbei arbeitet er als Model. So ist er zum Beispiel schon an der Energy Fashion Night über den Catwalk gelaufen. Das Modeln ist aber nicht sein einziges Talent. Kudese strebte eine Profifussballkarriere an. Vor fünf Jahren spielte er für den Thüringer Fussballclub FSV Wacker 03 Gotha in der deutschen Oberliga. «Mein Ziel war es, in die Bundesliga aufzusteigen. Doch es gab Unstimmigkeiten mit meinem Manager. Ich habe mich nicht wohlgefühlt und bin wieder in die Schweiz zurückgekehrt.»

Seitdem nun bekannt wurde, dass der Limmattaler in der Sendung mitmacht, hat er viele positive Rückmeldungen erhalten. «Es ist bei meinen Freunden und bei meiner Familie gut angekommen. Das hätte ich nicht erwartet, weil das Format umstritten ist.» Etwas nervös ist er trotzdem vor der Ausstrahlung der ersten Folge in zwei Wochen. «Ich habe noch gar nichts gesehen und bin deshalb gespannt, wie ich am TV wirke.»

Die neuste Staffel «Bachelorette» startet am 29. April um 20.15 Uhr auf 3+.

Autor

Sibylle Egloff

Meistgesehen

Artboard 1