BBQ

«Grillieren ist für mich eine beruhigende Beschäftigung»

Die Meisterschafts-Trophäe bestätigt Jürg Kellers Grillkünste.

Die Meisterschafts-Trophäe bestätigt Jürg Kellers Grillkünste.

Der Dietiker Jürg Keller ist leidenschaftlicher Grillmeister und hat an der diesjährigen BBQ-Schweizermeisterschaft teilgenommen.

Am Grill zu stehen und ein gutes Stück Fleisch zuzubereiten, bedeutet Jürg Keller viel. Das Grillieren ist ein Stück Freiheit und perfekt, um den beruflichen Alltag zu vergessen. Denn der Beruf des Dietikers hat mit dem Grill nichts zu tun. Der gelernte Elektriker absolvierte im Verlauf seiner Karriere eine Weiterbildung zum Systemintegrator im Bereich Smart Home. Zudem führt er seit 21 Jahren sein eigenes Unternehmen in diesem Bereich. Doch trotz der Unterschiede sieht er auch Parallelen zwischen seinem Beruf und seinem Hobby. «Sowohl beim Entwickeln von Software als auch beim Grillieren sind Kreativität und Spontanität entscheidend», erklärt der 47-Jährige.

Schon immer konnte sich Keller für das Kochen faszinieren. Die Leidenschaft für den Grill entdeckte er allerdings erst durch einen Kochclub, in welchem er seit einigen Jahren Mitglied ist. So entflammte auch die Idee, mit einem Team an den Schweizer Meisterschaften teilzunehmen. Die sechs Grillfans, von welchen keiner beruflich mit dem Grill zu tun hat, nennen sich selbst Chöpfli-Griller, benannt nach den Gartenanlagen an der Limmat in Unterengstringen. Dort hat Keller mit seinem Team für die Meisterschaften trainiert.

Mit Profis messen können

An der diesjährigen BBQ-Schweizer-Meisterschaft am Eidgenössischen Turnfest in Aarau musste Jürg Kellers Team fünf selbst entworfene Gerichte zubereiten. Die einzelnen Zutaten waren vorgegeben und wurden schon vor dem Wettkampf kommuniziert. Im Vorfeld der Meisterschaften traf sich das Team deshalb mehrfach, um verschiedene Varianten auszuprobieren. «Danach waren die Gerichte bereit für die Wettkämpfe in Aarau», erinnert sich Keller.

Da sie in der Profi-Kategorie antraten, konnten sich die Chöpfli-Griller mit professionellen Köchen und ehemaligen Grill-Weltmeistern messen. Entsprechend stolz ist Keller auf die Leistung des Teams. Im Gesamtwettkampf erreichte Kellers Team den fünften, bei der Bewertung zweier einzelner Menus je den zweiten Platz.

Im Garten im Chöpfli, in welchem sich mittlerweile eine grosse Anzahl an Grills und Smokern befindet, kann sich der 47-Jährige voll und ganz auf sein Hobby konzentrieren. Vögel zwitschern und die Limmat rauscht über das Wehr, ansonsten ist es ruhig im kleinen Grillparadies. «Dieser Ort ist grossartig. Im Garten wachsen Zwiebeln, Salate und diverse Kräuter, mit denen man die Grillspezialitäten verfeinern kann», meint der Grillprofi.

Idyllischer ist für ihn nur die Slowakei. Im Herkunftsland seiner Frau verbringt Keller immer wieder seine Ferien. Dort steht neben Grillieren auch das Herstellen diverser Fleischspezialitäten auf dem Programm. Vor kurzem versuchte er sich an der Zubereitung einer serbischen Wurstspezialität.

Nicht nur Fleisch auf dem Grill

Besonders gerne wirft Jürg Keller ein gutes Stück Lamm auf den Grill. Doch für den Grillmeister muss es nicht immer nur das beste Stück vom Tier sein. «Es ist nicht schwer, ein edles Stück Fleisch zu grillieren. Die wahre Kunst ist es, aus einem billigeren Fleischstück etwas Köstliches zu zaubern», erklärt Keller. Und nicht nur Fleisch landet auf dem Grill. Auch diverse Beilagen aus Gemüse und Kartoffeln oder Meringues weiss Keller auf seinem Grill zuzubereiten.

Seine Leidenschaft zum Beruf machen möchte Jürg Keller nicht. Zu sehr geniesst er, dass das Grillieren einen entspannenden Ausgleich zum Arbeitsalltag darstellt. «Grillieren ist für mich eine beruhigende Beschäftigung», kommentiert der Grillfan sein Hobby.

Verwandte Themen:

Autor

Manuel Reisinger

Meistgesehen

Artboard 1