Urdorf

Fulminanter Auftritt: Das Collegium Musicum begrüsst das neue Jahr

Das Collegium Musicum begrüsste mit einem fulminanten Auftritt das neue Jahr. Unter dem Motto «Ungarisch-tschechisches Neujahr» ernteten die Musiker viel Applaus.

Die Vorfreude war gross. Bereits lange vor Beginn des Neujahrskonzerts fanden sich die ersten Gäste im Vorraum der neuen reformierten Kirche in Urdorf ein und tauschten Neujahrsgrüsse aus. Sie mussten ihr Kommen nicht bereuen. Der Auftritt des Collegium Musicum Urdorf war fulminant. Weit über eine Stunde dauerte das Konzert, das unter dem Motto «Ungarisch-tschechisches Neujahr» stand und auch dank Flurin Cuonz am Violoncello viel Applaus erntete.

Zufrieden war auch Dirigent Pascal Druey, der im vergangenen Jahr pausierte. «Das Programm soll die verschiedenen Facetten, die das menschliche Gefühl zulässt, zum Erklingen bringen», sagte er. Mit Stücken von Zoltán Kodály, Johannes Brahms oder Antonín Dvořák gelang dies. Dafür gab es zum Schluss Blumen für Druey. Überreicht wurden sie ihm vom 12-jährigen Silvan Schmid aus Cham. «Das Konzert war schon etwas lang, aber es hat mir gefallen», sagte er. Dass er die Blumen überreichen durfte, sei speziell gewesen.

Neujahrskonzert Urdorf Collegium Musicum Urdorf

Flurin Cuonz begeisterte als Solist am Cello.

«Weniger ist mehr»

Lob erhielt auch Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner für ihre Neujahrsansprache nach dem ersten Teil der musikalischen Darbietung. «Immer mehr», so laute die Devise aus der Arbeitswelt, die auch den Alltag erreicht habe und sich mitunter in der Tendenz der Digitalisierung von immer höher, präsenter und weiter zeige, sagte sie. «Führt dieses Streben und diese stetige Maximierung zu mehr Lebenssinn oder mehr Glück», fragte Rottensteiner kritisch und plädierte für ein Jahr 2018, das unter dem Blickwinkel von «weniger ist mehr» steht. Es sei zudem eine moralische Aufgabe, neben den eigenen Bedürfnissen, die wichtig seien, die Augen offen zu halten und auch die Bedürfnisse und Interessen anderer – sei es von Mensch, Tier und Natur – anzuerkennen.

Am anschliessenden Apéro nutzten dann auch die Besucher die Gelegenheit für einen Rück- und Ausblick. Etwa das Ehepaar Vreni und Roland Scheurer. «Gute Gesundheit und ein friedvolles Miteinander untereinander, auch bezüglich des ‹Gstürm› um die Limmattalbahn», wünscht sich Roland Scheurer für das Jahr 2018. Und seine Vreni ergänzte: «Es ist schön, dass in Schlieren so viele Menschen für den Erhalt der Blutbuche im Zentrum kämpfen.» Das persönliche Highlight der beiden war aber ihr 50-jähriges Hochzeitsjubiläum. «Wir haben 1967 in Urdorf geheiratet und auch heute war es hier ein schöner erster Tag im neuen Jahr», sagte Roland Scheurer zum Schluss.

Neujahrskonzert Collegium Musicum Urdorf

Impressionen vom Neujahrskonzert in der neuen reformierten Kirche Urdorf.

Meistgesehen

Artboard 1