Der Chlausemärt ist schon fast eine Institution in Oberengstringen. Seit 38 Jahren versammeln sich jeweils Ende November zahlreiche Aussteller im Zentrumssaal am Weihnachtsmarkt. Manche von ihnen sind schon seit vielen Jahren dabei und stellen ihre Produkte aus. Und diese sind alle selbst gemacht. Denn der Chlausemärt ist kein Markt, an dem Läden ihre Waren ausstellen, sondern es sind Privatpersonen, die hier an den Ständen ihre mitgebrachten Werke und Spezialitäten verkaufen.

Die Vielfalt der ausgestellten Produkte, welche die meisten Personen als Hobby in ihrer Freizeit herstellen, ist beeindruckend: von Honig über Serviettenringe bis hin zum Weihnachtsgedeck kann hier alles erstanden werden. Und dies für einen guten Zweck, wie Organisatorin Betty Aeschlimann sagt: «Die Aussteller müssen bei uns keine Standmiete bezahlen, dafür aber einen Teil ihres Erlöses abgeben. Diesen spenden wir dann jeweils an eine wohltätige Institution.»

Das Frauenpodium verkauft an beiden Tagen am Mittag zudem auch Gerstensuppe, die sich grosser Beliebtheit erfreut, wie Aeschlimann sagt. Zusammen mit den Einnahmen der kleinen Cafeteria mache dies einen Spendenbetrag von jährlich ungefähr 6000 Franken aus. Dieses Jahr geht der Spendenbetrag an die Organisation «Die Alternative», die Suchtkranken und ihren Angehörigen hilft.