Birmensdorf
Familienzentrum in Birmensdorf eröffnet

Das Elternforum Birmensdorf hat am Samstag zur Einweihung seines Familienzentrums an der Breitestrasse 13 eingeladen. Zahlreich kamen Eltern und Kinder.

Ly Vuong
Merken
Drucken
Teilen
Familienzentrum Limmattal
5 Bilder
Dein Kürbis sollte grimmig dreinschaun (Ly Vuong)
Spielecke im Familienzentrum Birmensdorf (Ly Vuong)
Edith Burch-Ciglic, Co-Präsidentin des Elternforums, bedankt sich (ly vuong)
Das Kuchenbuffet kam bei Gross und Klein gut an (Ly Vuong)

Familienzentrum Limmattal

Als erste gemeinsame Aktivität am neuen Treffpunkt wurden Kuchen und Kürbissuppe geschlemmt und Kürbisse für Halloween geschnitzt.

Gemeinderätin Annegret Grossen erinnerte in ihrer Eröffnungsrede daran, dass die Baracke vor Jahren eine Asylunterkunft war. Man habe sie wegen ihres schlechten Zustands beinahe abreissen wollen. Der Wunsch nach einem gemütlichen, unkomplizierten und familienfreundlichen Ort für Familien habe schon lange im Raum geschwebt.

Die politische Gemeinde habe den Umbau sowie die Einrichtung deshalb finanziert das Ergebnis nun dem Elternforum zur Nutzung übergeben. Besonderer Dank gebühre den freiwilligen Helfern des Elternforums. «Rahmenbedingungen wie Räumlichkeiten oder Vorschriften sind zwar notwendig, entscheidend für die Qualität des Familienzentrums sind allerdings Herzblut, Engagement und Visionen der Familien», führte Grossen aus.

Elternforum plant neue Events

Für den Anfang hat das Elternforum, das sich bereits seit 2001 trifft und seit 2007 ein Verein ist, zwei neue Aktivitäten im Zentrum geplant: An jedem Montagnachmittag sowie an jedem Donnerstagmorgen gibt es ein Elterncafé, wo man mit Kindern im Vorschulalter gemütlich basteln und sich austauschen kann. Dreimal im Monat gibt es eine Mütterberatung am Montagnachmittag. Ein Kinoabend am 17. November steht ebenfalls auf dem Programm.

Es gebe zwar bisher einen Treffpunkt für Familien mit Kindern im Gemeindezentrum Brüelmatt, erklärte Tanja Scholze, Verantwortliche fürs Familienzentrum. Brüelmatt habe jedoch keinen Lift und sei so schwer zugänglich für Eltern mit Kleinkindern. Gemeinsam mit Dominik Mahrer und Rita Ruinatscha habe Scholze noch einen Endspurt hingelegt für die optimale Einrichtung des Zentrums, das einen Gemeinschaftsraum mit Küchenabteil und Kaffeemaschine sowie eine Spielecke hat.

Alle mögen die Spielecke

«Die Spielecke gefällt mir sehr gut», sagte die 10-jährige Nina Weber. Auch Elena Ciglic wusste die Arbeit der Erwachsenen zu schätzen: «Es ist schön, dass sie sich so viel Mühe für die Spielecke gegeben und so viele Kuchen für das Fest mitgebracht haben. Ich freue mich schon aufs Kürbisschnitzen.»

«Dein Kürbis sollte grimmig dreinschauen», riet Eugenio DiMeo seiner Tochter Giulia. Im Gegenzug erfuhr der Vater, wie für Giulia ein furchterregender Kürbis aussehen sollte. Der Kürbis solle nämlich auf jeden Fall eine Narbe im Gesicht tragen. «Die Kürbisköpfe sollen zwar grimmig in die Welt schauen, es gibt jedoch nichts Schöneres als ein Lachen der Kinder», drückte DiMeo seine Freude am neuen Zentrum aus.

«Das grosse Interesse am Familienzentrum zeigt sich an den rund 70 Gästen, die gekommen sind. Das Fest stellt einen tollen Startschuss für weitere gemeinsame Aktivitäten dar», resümierte Edith Burch Ciglic, Co-Präsidentin des Elternforums.