Dietikon
Es bleibt dabei: Diese zwölf Männer wollen die Stadt Dietikon regieren

Die erste Frist für Stadtratskandidaturen ist abgelaufen. Offiziell kandidieren 12 Männer, darunter vier bisherige Stadträte. Für das frei werdende Amt des Präsidenten bewerben sich neben zwei Bisherigen auch zwei neue Kandidaten.

Bettina Hamilton-Irvine
Merken
Drucken
Teilen
Das sind die zwölf Stadtratskandidaten 2018
13 Bilder
Roger Bachmann SVP, bisher, auch fürs Präsidium
Roger Brunner SVP, bisher
Heinz Illi EVP, bisher, auch fürs Präsidium
Rolf Schaeren CVP, bisher
Sven Johannsen GLP, neu
Anton Kiwic SP, neu, auch fürs Präsidium
Philipp Müller FDP, neu
Lucas Neff Grüne, neu
Reto Siegrist CVP, neu
Martin Romer parteilos, neu
Bernhard Schmidt parteilos, neu, auch Präsidium
Stephan Wittwer SVP, neu

Das sind die zwölf Stadtratskandidaten 2018

BHI

Sie alle wollen die Stadt Dietikon regieren: Zwölf Männer stehen bereit, um sich am 4. März 2018 in den Stadtrat wählen zu lassen. Am Freitag, 1. Dezember ist die erste Meldefrist für Kandidierende abgelaufen. Nachdem bis gestern noch Kandidaturen hätten per B-Post eintreffen können, bestätigt Uwe Krzesinski, Stellvertreter der Dietiker Stadtschreiberin, nun, dass es bei den bisherigen zwölf bleibt.

Die allerletzten sieben Tage

Somit steht fest: Das Amt des Stadtrats ist wieder ähnlich beliebt wie noch vor vier Jahren, als sich sogar 13 Kandidierende für die sieben Sitze zur Verfügung stellten. Doch noch ist es möglich, dass auch für die nächsten Wahlen weitere Kandidaten hinzukommen: Am Freitag wird die Stadt Dietikon die bisherigen Kandidaten offiziell publizieren, gleichzeitig beginnt dann die Nachfrist von sieben Tagen zu laufen. Danach ist dann aber definitiv fertig und das Kandidatenfeld kann nicht mehr erweitert werden.

Das heisst aber nicht, dass andere Personen nicht Stadtrat werden können: Theoretisch ist jede Person, die in Dietikon das Wahl- und Stimmrecht hat, als Exekutivmitglied wählbar. Dass jemand, der nicht offiziell kandidiert und somit auch nicht auf dem Beiblatt in den Wahlunterlagen aufgeführt ist, gewählt wird, ist jedoch wenig wahrscheinlich.

Vier Bisherige

Nicht mehr antreten werden am 4. März der Stadtpräsident Otto Müller (FDP), der Schulpräsident Jean-Pierre Balbiani (SVP) und die Hochbauvorsteherin Esther Tonini (SP). Nochmals vier Jahre anhängen wollen von den aktuellen Stadträten Roger Bachmann (SVP) und Heinz Illi (EVP), die beide zudem fürs Präsidium kandidieren, sowie Roger Brunner (SVP) und Rolf Schaeren (CVP). Daneben gibt es mit Anton Kiwic (SP) und Bernhard Schmidt (parteilos) zwei weitere Anwärter aufs Präsidium. Hoffnung auf einen Sitz im Stadtrat machen sich zudem Sven Johannsen (GLP), Philipp Müller (FDP), Lucas Neff (Grüne), Martin Romer (parteilos), Reto Siegrist (CVP) und Stephan Wittwer (SVP).

Noch etwas mehr Zeit bleibt, um Gemeinderatslisten einzureichen: Diese Frist läuft nach einer Verlängerung noch bis am 27. Dezember.