Zürich

Erste Masern-Erkrankung an der ETH-Zürich

Nun auch an der ETH: Eine Person ist am Masern-Virus erkrankt.

An der ETH Zürich ist eine Person an Masern erkrankt. Der Vorfall kommt nur wenige Tage nach den Erkrankungen an der Universität Zürich. Die Angehörigen werden dazu angehalten, ihren Impfschutz zu überprüfen.

An der ETH Zürich ist eine Person an Masern erkrankt, heisst es in einer der Redaktion vorliegenden Mail, welches am Freitagnachmittag von der Abteilung Sicherheit, Gesundheit und Umwelt (SGU) an alle Angehörigen der ETH versandt wurde. Die betroffene Person werde ärztlich betreut und bleibe zu Hause. 

Im Falle weiterer Ansteckungen könne der Kantonsarzt verfügen, dass nur noch gegen Masern immune – also entweder geimpfte oder bereits einmal erkrankte – Personen Zutritt zu den betroffenen Standorten erhalten dürften, heisst es weiter. 

Der Masernfall trat nur eine Woche nach zwei Erkrankungen an der Universität Zürich auf. 

Impfschutz überprüfen

Gemäss Informationen der ETH ist das Masernvirus fünf- bis sechsmal so ansteckend wie eine saisonale Grippe. Bei Erwachsenen kann es beispielsweise eine Lungen- oder Hirnhautentzündung zur Folge haben. Eine erkrankte Person, die noch keine Symptome entwickelt hat, könne alle sich im Hörsaal befindlichen Personen anstecken.

Den Angehörigen der ETH wird deshalb empfohlen, den eigenen Impfschutz zu überprüfen und nachzuholen, falls noch nicht geschehen. (sho)

Meistgesehen

Artboard 1