Winterthurer Stadtrat

Ersatz für Yvonne Beutler: SP nominiert Kaspar Bopp, SVP gibt Stimmfreigabe

Das Stadthaus Winterthur. (Archivbild)

Das Stadthaus Winterthur. (Archivbild)

Nachdem die Winterthurer Finanzvorsteherin Yvonne Beutler (SP) überraschend ihren Rücktritt aus dem Stadtrat verkündete, um in die Privatwirtschaft zu wechseln, hat die Winterthurer SP am Dienstagabend Kaspar Bopp als Kandidaten für die Ersatzwahl am 7. Juli nominiert. Der 40-Jährige politisierte früher im Winterthurer Stadtparlament. Die einstimmige Nomination durch die SP werde auch von weiteren Parteien und Verbänden im grün-sozialen Lager begrüsst, teilte die SP Winterthur mit. So haben die Grünen und die Gewerkschaft VPOD bereits ihre Unterstützung bekannt gegeben.

Am Mittwochabend hat sich nun auch die SVP Winterthur versammelt. Sie schickt keinen Kandidat ins Rennen und hat die Stimmfreigabe beschlossen. Zwar hat der Vorstand mit verschiedenen potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten Gespräche geführt. «Leider ist es aus privaten und beruflichen Gründen keinem der Kandidaten möglich, so kurzfristig einen Wahlkampf zu führen beziehungsweise ein solches Amt zu übernehmen», erklärt die SVP in ihrer Mitteilung. Die SVP Winterthur konzentriere sich derzeit auf die Kernthemen und die Basisarbeit, zum Beispiel auf die städtische Initiative «Keine teuren Extras bei Sozialkosten und Asylfürsorge», heisst es in der Mitteilung weiter.

Neben Bopp von der SP will auch Annetta Steiner von der GLP kandidieren. Der definitive Nominationsbeschluss soll an der GLP-Versammlung am 16. Mai fallen. Kandidaten weiterer Parteien sind bis anhin nicht bekannt. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1