Urdorf/Zürich

Erlenhof: Verletzte Asylbewerber sind wahrscheinlich gesprungen

Laut Kantonspolizei Zürich sind die zwei Asylbewerber, die im "Erlenhof" aus einem Fenster stürzten, wohl von selbst gesprungen. (Symbolbild)

Laut Kantonspolizei Zürich sind die zwei Asylbewerber, die im "Erlenhof" aus einem Fenster stürzten, wohl von selbst gesprungen. (Symbolbild)

Bei den zwei abgewiesenen Asylbewerbern, die am Mittwoch aus einem Fenster im ehemaligen Pflegezentrum Erlenhof gestürzt sind, kann laut Polizei eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden. Sie sollen von selbst aus dem dritten Obergeschoss gesprungen sein.

Die zwei algerischen Staatsangehörigen im Alter von 19 und 23 Jahren mussten am Mittwoch mit einem Rettungsfahrzeug ins Spital gebracht werden. Der 19-Jährige befindet sich noch in Spitalpflege, während der 23-Jährige bereits wieder entlassen wurde, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte.

Der 23-Jährige befindet sich, wie mehrere andere Personen aus dem Rückkehrzentrum (RKZ) Urdorf, wieder im ehemaligen Pflegezentrum «Erlenhof», das derzeit als Corona-Notspital verwendet wird und unter kantonaler Zuständigkeit liegt.  Anfang Oktober wurden 16 Personen des RKZ positiv auf Corona getestet.

Meistgesehen

Artboard 1