Knie

Er ist wieder da: Circus Knie stellt sein neues Zelt auf dem Sechseläutenplatz auf

Der Schweizer Nationalzirkus baut sein neues Zelt auf dem Sechseläutenplatz auf. Das 100-köpfige Team bewerkstelligt dies in zwei Tagen.

Zum dritten Mal stellt der Zirkus Knie sein Zelt auf dem neuen Sechseläutenplatz auf. Die 100 Personen der Aufbau-Crew brauchen dafür zwei Tage. «Zürich ist schön zentral, doch auch ein wenig aufwendig», sagt Zirkusdirektor Fredy Knie junior vor Ort. Zum ersten Mal wird ein neues Zelt ohne Masten in Zürich aufgestellt. Der Zirkus schenkte sich dieses zum 100. Geburtstag. Ermöglicht wurde das 250'000 Franken teure Zelt von knapp 500 Unterstützern über ein Crowdfunding.

Die Auftritte in Zürich gehören zu den begehrtesten der Tournee. Der Zirkusdirektor erwartet eine sehr hohe Besucherzahl während des vierwöchigen Aufenthalts vom 4. Mai bis 2. Juni auf dem Sechseläutenplatz. Nebst den Vorteilen hat der Ort auch seine Tücken. «Der Platz ist sehr knapp», sagt Knie. Deshalb müssen die rund 200 Angestellten des Zirkus ihre Wohnwagen im Albisgüetli abstellen. Da der Steinboden des Sechseläutenplatzes geschützt werden muss, hat der Zirkus zudem die Auflage, dass alle Eisen auf einem Brettchen stehen. Deswegen steht das Zirkuszelt nun auf rund 300 Brettchen.

Meistgesehen

Artboard 1