Am 3.April wird im Kanton Zürich das Kantonsparlament neu gewählt. In den 17Wahlkreisen des Kantons gingen insgesamt 1720Kandidaturen auf 13 verschiedenen Listen ein, wie eine erste Auswertung durch das Statistische Amt ergeben hat. 11 der 180Kantonsratssitze werden im Bezirk Dietikon vergeben. Hier haben 11Parteien und Gruppierungen jeweils eine Liste abgegeben. An den Start gehen im Limmattal: SVP, SP, FDP, Grüne, CVP, EVP, Grünliberale, EDU, AL, BDP und Schweizer Demokraten mit insgesamt 99Kandidatinnen und Kandidaten.

Eine volle Elfer-Liste haben im Bezirk Dietikon SVP, SP, FDP, CVP, EVP, EDU und AL eingereicht; auf der Liste der Grünen finden sich 10Kandidaturen, die GLP hat 4Namen auf der Liste, 6 sind es bei den Schweizer Demokraten, 2 bei der BDP. 36Prozent der Kandidierenden im Wahlkreis Dietikon sind Frauen. Das Durchschnittsalter beträgt hier 48Jahre.

Drei neue Parteien mischen mit

Neu im Rennen sind bei den Kantonsratswahlen 2011 die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) sowie die Piratenpartei, die im Bezirk Dietikon keine Liste abgegeben hat, und die nur im Bezirk Uster kandidierende Europäische Reform Partei (ERP). 586 der kantonsweit insgesamt 1720Kandidaturen entfallen auf Frauen, was einem Anteil von rund 34Prozent entspricht. Dieser Wert liegt etwas tiefer als vor vier Jahren (36Prozent). Besonders hoch ist der Frauenanteil im WahlkreisV (den Stadtkreisen7und 8 von Zürich), wo er 42Prozent beträgt.

Eher niedrig ist er dagegen im Bezirk Horgen mit 26Prozent. Bei den Parteien weist die ERP mit 50Prozent den höchsten Frauenanteil auf, dicht gefolgt von den Grünen mit 49Prozent. Vergleichsweise gering ist er hingegen bei der BDP (23Prozent), der SVP (22Prozent) und der Piratenpartei, für die ausschliesslich Männer kandidieren.

Piratenpartei: jung und männlich

Dafür ist die Piratenpartei weitaus am jüngsten: Das Durchschnittsalter der Kandidaten dieser Partei beträgt 33Jahre. Am höchsten ist es bei der ERP mit 56Jahren, gefolgt mit einigem Abstand von den Schweizer Demokraten (50Jahre) und der EVP (49Jahre). Verhältnismässig jung ist das Kandidatenfeld dabei durchschnittlich im Zürcher StadtwahlkreisIII (Kreise4 und 5) und in der Stadt Winterthur mit 42Jahren. Aber auch im ländlichen WahlkreisXVI (Bezirk Andelfingen) sind die Kandidierenden im Schnitt 43Jahre jung. Gegenüber den Kantonsratswahlen 2007 hat sich die Altersstruktur der Kandidierenden kaum verändert: Sie sind im Kantonsschnitt heute wie vor vier Jahren rund 45Jahre alt.

Keine Unterschiede bestehen in der Altersstruktur zwischen den Geschlechtern. Dafür sind die Bisherigen mit 51Lenzen rund 6Jahre älter als die Neukandidierenden. Die offiziellen Listen mit den Namen der Kandidatinnen und Kandidaten in den einzelnen Wahlkreisen wird am 18.Februar im kantonalen Amtsblatt und im Internet publiziert.