Spreitenbach
Elektronikmarkt setzt Sperrgitter ein, um verletzte Kunden zu verhindern

Am Donnerstag eröffnet ein Saturn-Markt im Shoppi Tivoli in Spreitenbach. Der Elektronikwarenvertreiber erwartet ein grossen Menschenauflauf. Mit Sicherheitspersonal und Sperrgittern sollen Auseinandersetzungen und Verletzungen verhindert werden.

Drucken
Teilen
Blick in den Verkaufsraum im Saturn-Geschäft im Stücki Shopping Basel

Blick in den Verkaufsraum im Saturn-Geschäft im Stücki Shopping Basel

Keystone

Am Morgen um sechs Uhr öffnet der Saturn seine Pforten. Um diese Zeit werden um die tausend Schnäppchenjäger erwartet. Im Verlauf des Tages wird das Shoppi Tivoli etwa doppelt so viele Besucher zu verzeichnen haben wie an einem normalen Wochentag. Diese Menschenmasse gilt es zu bändigen. Aus bisherigen Eröffnungen kann man nämlich absehen, wie das Öffnen der Türen allenfalls von statten gehen könnte.

Eröffnungen anderer Filialen zeigen, dass mit Auseinandersetzungen gerechnet werden muss. Erst Ende Mai kam es an einer Werbeveranstaltung im Saturn-Markt Volketswil zu Handgreiflichkeiten zwischen Kunden. Im Verlaufe der Auseinandersetzung wurde ein Beteiligter sogar verletzt. Bei einer Eröffnung 2007 in Berlin wurde eine neue Media Markt-Filiale von Kunden auseinandergenommen. Media Markt und Saturn gehören beide zur selben Holding-Gesellschaft. Um solchen Ausschreitungen vorzubeugen, wurde ein spezielles Sicherheitskonzept erstellt.

Knapp 20 Sicherheitsverantwortliche mehr als normalerweise werden vor Ort anzutreffen sein, bestätigt die Saturn-Mediensprecherin Séverine de Rougemont. Zudem sollen die Kunden mit Sperrgittern in der Shopping-Mall kanalisiert werden. Mit diesen Massnahemen erhofft man sich den Ansturm auf die Filiale besser kontrollieren zu können. (cht)

Aktuelle Nachrichten