Tief Zubin ist in der Nacht auf Donnerstag mit Böen bis 100 Kilometern pro Stunde über das Flachland gefegt, wie Meteo Schweiz mitteilt. Bei der Kantonspolizei Zürich gingen denn auch mehrere Dutzend Schadensmeldungen ein, wie Mediensprecher Stefan Oberlin auf Anfrage sagt. So seien ein Trampolin, ein Container und Blumentöpfe auf die Strasse geweht worden. Zudem zählt er zwei Dutzend Mitteilungen über entwurzelte oder umgeknickte Bäume im ganzen Kanton.

Das Limmattal kam vergleichsweise glimpflich davon. «Es gingen lediglich Meldungen über umgestürzte Bauabschrankungen in Dietikon und Schlieren ein», sagt er. Mit den sinkenden Temperaturen sei es am Morgen aber auch im Limmattal zu Strassenvereisungen gekommen. Meteo Schweiz empfiehlt, lose Gegenstände zu befestigen und auch die Weihnachtsbeleuchtung sturmfest zu machen. Der Südwest- bis Westwind lasse im Laufe des Freitags etwas nach.