Zürich

Drei Festnahmen nach Konflikt im Zürcher Hauptbahnhof – Person mit Stichverletzungen im Spital

Im Zürcher Hauptbahnhof ist es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung gekommen. Dabei wurde auch ein Messer eingesetzt. (Symbolbild)

Im Zürcher Hauptbahnhof ist es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung gekommen. Dabei wurde auch ein Messer eingesetzt. (Symbolbild)

Am Montagabend ist es im Hauptbahnhof Zürich zu einer Auseinandersetzung gekommen. Dabei soll auch ein Messer eingesetzt worden sein. Eine Person musste wegen Stichverletzungen im Spital behandelt werden. Drei Personen wurden verhaftet.

Die Meldung über die Auseinandersetzung beim Abgang zu den Gleisen 43/44 sei am Montag kurz nach 23.00 Uhr bei der Einsatzzentrale eingegangen, teilte die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mit.

Die ausgerückten Polizisten fanden einen stark blutenden Mann vor, der vor einer zweiten Person betreut wurde. Kurz danach ist ein dritter Beteiligter erschienen, der sich während des Streits bei einem Treppensturz leicht verletzt hatte.

Ein als Haupttäter bezeichneter Mann befand sich auf der Flucht. Der 16-Jährige wurde später durch die Kantonspolizei Aargau in einem Flüchtlingsheim im Kanton Aargau verhaftet.

Bei den Beteiligten handelt es sich laut Mitteilung um Afghanen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren.

Die Polizeibilder vom Juli 2020:

Meistgesehen

Artboard 1