Im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Wohlen kontrollierte der FC Dietikon die Partie von Beginn weg. Dennoch blieben die Torszenen der Einheimischen in der Startviertelstunde aus. In der 18. Minute kam es dann doch noch zum verdienten Führungstreffer für die Gastgeber.
Ein Freistossball von Capatain Naim Haziri prallte von der Wohler Mauer ab, Vecchié reagierte blitzschnell und spedierte das Leder aus sieben Metern ins Netz. Dieser Treffer beflügelte den Favoriten und im Anschluss an einen Freistoss spielte Dietikon die Wohler mit einer sehenswerten Kombination aus. Capone liess sich nicht zweimal bitten und vollendete das 2:0.

FCD-Goalie Gammel hält Penalty

Während Dietikon in der Folge mehrmals den dritten Treffer vergab, machte es Wohlen auf der Gegenseite nach einer guten Stunde besser und Dino Duvnjak liess seine Farben mit dem Anschlusstreffer wieder hoffen.
Doch die Reaktion der Dietiker erfolgte umgehend, als Capone mit seinem bereits fünften Saisontreffer seine Abschlussqualitäten erneut unter Beweis setzte. In der Schlussviertelstunde wurde die Partie zusehends hektischer und Haziri sah nach einem Ellbogencheck im eigenen Strafraum an seinem Gegenspieler Marjanovic die rote Karte. Doch der Dietiker Goalie Sven Gammel hielt den fälligen Penalty .
Trotzdem kam Wohlen zu einem Goal per Standard: Marjanovic verwandelte einen Cornerball direkt zum erneuten Anschlusstreffer, was für eine spannende Schlussphase sorgte. Mit dem Goal zum 4:2-Endstand machte aber Vecchié in der Nachspielzeit alles klar.

Dietikon musste lange zittern

Obwohl Dietikon die Partie während über eine Stunde dominierte, musste das Ivelj-Team bis zum Schlusspfiff um den Erfolg bangen. «Leider haben wir noch vor der Pause das 3:0 verpasst. Doch das Wichtigste sind die drei Punkte gegen einen starken Gegner», zeigte sich Trainer Goran Ivelj nach dem Spielschluss leicht nachdenklich. Trotz vier Toren war er von der Chancenauswertung ebenso wenig begeistert wie auch vom Leistungsabfall seiner Truppe in der letzten halben Stunde.