Öffentlicher Verkehr

Dietikon erhöht das Angebot an SBB-Tageskarten

(Symbolbild)

Gemeindetageskarte

(Symbolbild)

Der Bevölkerung stehen ab sofort sechs statt wie bisher vier verbilligte SBB-Tageskarten zur Verfügung. Damit reagiert der Stadtrat auf die grosse Nachfrage der Dietiker. Das Kontingent wird aber nur versuchsweise erhöht.

Gute Nachrichten für reisefreudige Dietikerinnen und Dietiker: Der Stadtrat hat beschlossen, die Anzahl an verbilligten SBB-Tageskarten, die der Bevölkerung zur Verfügung stehen, zu erhöhen. Neu können ab sofort pro Tag nicht nur vier, sondern sechs Karten bezogen werden, wie der Stadtrat in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der EVP-Gemeinderätin Christiane Ilg-Lutz schreibt.

Als Versuch für ein Jahr

Man reagiere damit auf die grosse Nachfrage, welche «an gewissen Reisetagen weit höher als das Angebot von vier Karten pro Tag» sei, so der Stadtrat. Dies habe die Stadtverwaltung anhand der Anfragen am Telefon oder am Schalter der Stadtkasse feststellen können.

Das Angebot soll vorerst «im Sinne eines Versuchs» für das Jahr 2012 erhöht werden, schreibt der Stadtrat. «Aufgrund der Erfahrungen wird 2013 entschieden, ob das erhöhte Angebot beibehalten wird.»

Dass mehr Tageskarten zur Verfügung gestellt werden, hatte Gemeinderätin Ilg-Lutz angeregt, da ihr aufgefallen war, dass die Karten sehr beliebt sind. Es komme oft vor, dass keine mehr oder zu wenig Tageskarten im Angebot seien, hatte sie in ihrer Anfrage geschrieben. Dass sich tatsächlich in Dietikon besonders viele Einwohner eine Karte teilen müssen, hatte Ilg-Lutz mit einer Aufstellung belegt (siehe Box). Daraus wurde ersichtlich, dass in Wädenswil bloss knapp 3400 Personen eine Tageskarte teilen müssen, während es in Dietikon mit knapp 5900 Personen deutlich mehr sind. Ilg-Lutz hatte vorgeschlagen, das Angebot so zu erhöhen, dass man sich damit Wädenswil annähere. Dies hat sich der Stadtrat offensichtlich zu Herzen genommen: Neu kommen bloss noch 3930 Personen auf eine Karte.

Tatsächlich hatte die Ausnützung der Tageskarten im letzten Jahr beinahe das Maximum erreicht: Von den 1460 Karten waren gerade einmal 28 nicht verkauft worden. Dies entspricht einer Ausnützung von
98 Prozent. Wie der Stadtrat schreibt, können in der Regel im Januar am wenigsten Tageskarten verkauft werden, während das Angebot an Wochenende und in den Schulferien am beliebtesten ist. Im Jahr 2011 bezahlte die Stadt für die vier Billette pro Tag 45200 Franken und nahm aus dem Verkauf 54416 Franken ein.

38 Franken pro Karte

In Dietikon können die Karten von den Einwohnerinnen und Einwohnern für 38 Franken bezogen werden. Gleichviel kosten die Karten bisher in Schlieren; sie werden jedoch per 1. März auf 40 Franken erhöht. So viel kosten sie auch in Urdorf, wo seit einem Jahr zwei Karten zur Verfügung stehen. Die SBB erlauben für eine Gemeinde mit 10000 bis 50000 Einwohnern den Bezug von maximal zehn Tageskarten.

Meistgesehen

Artboard 1