Bahn-Ausbau 2030/2035
Dietiker Wirtschaft will S-Bahn-Station Silbern bis 2025

Die S-Bahn-Station Silbern soll bis 2025 in Betrieb sein. Dies fordert der Industrie- und Handelsverein Dietikon. Die Haltestelle hätte positive Auswirkungen auf die Entwicklung des Gebiets.

Merken
Drucken
Teilen
S-Bahn-Station Dietikon Silbern
7 Bilder
Die Station hätte positive Auswirkungen auf die wirtschaftliche Gesamtentwicklung des Gebiets Silbern, so der IHV.
Er hat beim Bundesrat beantragt, dass die S-Bahn-Station Silbern spätestens 2025 ihren Betrieb aufnehmen soll.
So stellte man sich den Bereich um die S-Bahn-Station Dietikon Silbern in einer Vision vor rund zehn Jahren vor. Doch wann wird sie endlich gebaut? Klar ist: Ihr Bau würde 49 Millionen Franken kosten.
Der Ball liegt jetzt beim Bundesrat, der eine Botschaft zum Bahn-Ausbau zuhanden von National- und Ständerat erarbeiten muss. Im Bild das Dietiker Wirtschaftsgebiet Silbern.
In der Dietiker Silbern gibt es täglich lange Staus, während die S-Bahnen ohne Halt am Wirtschaftsgebiet vorbeirasen.
Derweil nutzt der Güterverkehr viel Platz für sich. Das missfällt insbesondere dem Komitee "Gateway: so nicht!", das den Rangierbahnhof am liebsten ganz aus dem Limmattal verbannen würde und sich in der Vernehmlassung auch entsprechend geäussert hat.

S-Bahn-Station Dietikon Silbern

David Egger

Der Industrie- und Handelsverein (IHV) Dietikon hat sich in der am Montag zu Ende gegangenen Vernehmlassung zum Bahn-Ausbau 2030/2035 für die Realisierung der S-Bahn-Station Silbern eingesetzt. Grundsätzlich unterstützt der Verein die grosse Ausbauvariante 2035 für 11,5 Milliarden Franken. Die darin mit dem Status «offen» versehene S-Bahn-Station müsse aber «unbedingt» ins Programm aufgenommen werden, schreibt der IHV Dietikon in einer Mitteilung.

Die Station hätte positive Auswirkungen auf die wirtschaftliche Gesamtentwicklung des Gebiets Silbern. Zudem würde die Haltestelle Staustunden reduzieren, weil viele Pendler dank kürzerer Reisezeiten auf den öffentlichen Verkehr umsteigen dürften, heisst es weiter in der Mitteilung. Deshalb hat der IHV Dietikon beim Bundesrat beantragt, dass die Station spätestens 2025 ihren Betrieb aufnehmen soll.