Stadtrat auf Abwegen
Dietiker Gemeinderat auf den Spuren von The Shadows

Auf dem Kirchplatz in Dietikon zeigt sich Ueli Bayer von seiner musikalischen Seite. Denn der Gemeinderat hat ein «heisses» Hobby: seit drei Jahren spielt er in einer Band.

André Moita Saraiva
Merken
Drucken
Teilen

Joeland Plus, das sind die zwei Gitarristen Roland Siegfried und sein sechzehnjähriger Sohn Joel, zusammen mit zwei Freunden, Roger Hayoz am Bass und Ueli Bayer am Schlagzeug. Letzterer bekannt als Dietiker Stadtrat. Das Vier-Mann-Ensemble ist eine «The Shadows Tribute Band».

Während sich die Zuschauer vor allem auf die Musik freuten, freute sich die Band darüber, viel Platz auf der Bühne zu haben. «Wir kommen viel herum, aber meist in kleinen Clubs.» Erläutert Frontman und Leadgitarrist Roland Siegfried. Die Truppe hätte jedoch keine grosse Bühne gebraucht, die Show wäre so oder so mitreissend gewesen. Die zwei Gitarristen aus Bern, der Bassist aus Fribourg und der Schlagzeuger aus Zürich bestechen mit einer gewissen Lockerheit. Eine Leichtigkeit, so scheint es, dass jeder seinen eigenen Part in die Klassiker der Shadows einbaut. Stücke wie «Theme for young lovers» oder «Ghost Riders in the Sky» wurden auf musikalisch hohem Niveau wiedergegeben.

Auf musikalischen Abwegen

Der eigentliche Star des Abends, Ueli Bayer, hielt sich trotz des Heimspiels im Hintergrund. Allerdings liess es sich der Gemeinderat nicht nehmen, am Ende des Konzertes den Zuschauern, die er kannte, persönlich für die Anwesenheit zu danken. Es sei sehr schön, endlich einmal zu Hause zu spielen, meinte Bayer. «Das war unser erster offizieller Auftritt in der Deutschschweiz – und das drei Jahre nach der Bandgründung.»

Die Shadows-Musikszene sei leider nicht sehr verbreitet in der Schweiz, sagt Ueli Bayer weiter. Da würde man eher für Auftritte im Ausland gebucht. «Und falls dann doch eine Einladung für ein Konzert in der Schweiz kommt, ist es meist für die Westschweiz.» Voller Stolz beteuert er auch, dass es nicht seine Idee war, auf dem Kirchplatz aufzutreten. Die Kulturverantwortlichen der Stadt seien auf sie zugekommen, was natürlich ein sehr schönes Gefühl sei.

Die Kultmusik der Shadows wurde von Joeland Plus solide dargeboten und liess das Publikum keine Sekunde lang einen Leadsänger vermissen. Das Publikum verliess das Zelt mit einem durchwegs positiven Fazit: «Schöne Musik, super Wetter und gute Getränke – was will man mehr?», sagte ein Gast zum anderen.