Schlieren

Dieser Pool-Lift macht die Badi Im Moos barrierefrei

SP-Gemeinderat Roger Seger testet in der Badi Im Moos den von ihm angeregten neuen Pool-Lift. Badmeister Mihajlo Nikic bedient das mobile Gerät. Der zuständige Stadtrat Andreas Kriesi (GLP, 2.v.l.) und Abteilungsleiter Roger Gerber beobachten den Test. Alle vier ziehen danach eine positive Bilanz.

Dank eines mobilen Pool-Lifts ist das 50-Meter-Becken im Bio- und Gartenbad Im Moos neu auch für Menschen mit Beeinträchtigungen einfach zugänglich. Die Idee kam von SP-Gemeinderat Roger Seger, welcher den Lift bei der Einweihung auch gleich ausprobierte.

Es dauert nur ein paar Sekunden, und schon ist Roger Seger im 50-Meter-Bad der Schlieremer Badi Im Moos. Der SP-Gemeinderat lacht, zeigt mit seinen beiden Daumen nach oben und macht einen kurzen Schwumm.

Selbstverständlich ist dies nicht: Seger, der auf den Rollstuhl angewiesen ist, sieht sich in den verschiedenen Badeanstalten mit Problemen konfrontiert. «Manchmal ist nur schon der Eingang zu eng, sodass ich mit meinem Rollstuhl gar nicht durchkomme», sagte er.

Gestern hat er den im Bio- und Gartenbad Im Moos neu angeschafften Pool-Lift bei seiner offiziellen Einweihung benutzt und getestet. Das mobile Gerät sei einfach und sicher, sagte er nach dem Test. Und zum Glück sei das Wetter so schön und das Wasser so warm, denn es sei schon sehr schnell gegangen, bis er im Wasser gewesen sei, ergänzte er lachend.

Einfacherer Zugang ins Wasser

Der Pool-Lift ist einfach zu bedienen, wie sich beim gestrigen Test zeigte. Badmeister Mihajlo Nikic fuhr ihn zunächst etwas vom Becken weg, sodass Seger vom Rollstuhl auf die Sitzfläche des Lifts wechseln konnte. Während Seger noch den Gurt befestigte, brachte Nikic das Gefährt wieder an den Beckenrand. Danach senkte sich die Sitzfläche rasch und Seger glitt ins Wasser hinunter. «Dieser Lift erleichtert den Zugang zum Bad deutlich», sagte Seger.

Dass die Stadt den Lift anschaffte, ist auf die Initiative von Seger zurückzuführen. Er hatte sich im vergangenen September in der Fragestunde im Schlieremer Parlament erkundigt, weshalb es im einst für sechs Millionen Franken sanierten Bad keinen derartigen Pool-Lift gebe. Eigentlich wäre dieser gar nicht nötig, die entsprechenden Vorgaben würden eingehalten, befand der Stadtrat damals. Doch er kündigte an, dennoch ein solches Gerät erwerben zu wollen.

Denn dank dieses Pool-Lifts könnten Menschen mit einer Beeinträchtigung nun besser ins Becken des Bio- und Gartenbads Im Moos gelangen, sagte der zuständige Werkvorstand Andreas Kriesi (GLP) gestern bei der Einweihung. Aus diesem Grund sei die Anregung von Roger Seger beim Stadtrat auf offene Ohren gestossen. Seger meinte diesbezüglich, dass es schön sei, dass eine einfache Anfrage ausgereicht habe, um etwas bewirken zu können.

Ins grosse Becken

Der Lift sei eine ideale Lösung, sagte Seger. Zwar wären gewisse Teile des Bades bereits zuvor rollstuhlgängig gewesen. So habe beispielsweise ein kleines Becken dank des flachen Einstiegs mit einem Rollstuhl befahren und genutzt werden können. Dies allerdings nicht von allen, wie Seger auf seinen Elektrorollstuhl verweisend anmerkte.

Zudem sei es toll, relativ unkompliziert ins grosse Becken steigen zu können. «Ich hoffe, dieser Lift wird rege genutzt.» Dass dem so sein wird, ist Roger Seger überzeugt. Er sei schon von verschiedenen Personen auf das neue Gerät angesprochen worden.

Meistgesehen

Artboard 1