Persönlich
Die Strichliste

Merken
Drucken
Teilen

Shutterstock

Trockener Husten, Fieber, Verlust des Geruchsinns: Die Symptome des Coronavirus kennen wir mittlerweile alle oder haben sie selbst schon gehabt. Meine Mutter ist vom Virus bisher zum Glück verschont geblieben. Seit Beginn der Pandemie hat sich bei ihr allerdings ein etwas anderes, hoffentlich unbedenkliches Corona-Symptom ausgeprägt.

Meine Mutter ist Krankenpflegerin in einem Spital. Sie kümmert sich zwar nicht um Coronakranke, aber dennoch um Patienten, die der Risikogruppe angehören, und muss folglich stets eine Schutzmaske tragen. Und diese Masken machen was mit ihr. Die chemischen Stoffe, mit welchen die Masken hergestellt oder imprägniert wurden, sorgen dafür, dass sie ununterbrochen niesen muss.

Früher war das nie so. Mama hatte nie Allergien auf Heuschnupfen oder ähnliches. Aber seit März muss sie niesen, als gäbe es kein Morgen. Wie die Glocken einer Kirche tönt es dann jeweils; zwölf Mal am Stück, locker. Das Leben in unseren vier Wänden steht für einen Moment still. Reden geht nicht mehr, zu laut ist es. «Gsundheit» sagen wir gleich zu Beginn, so pauschalmässig. Und wenn sie fertig ist, schauen wir alle gespannt zu meinem Vater. «Noch zwei», verkündet er grinsend, «dann hast du den Rekord von Montag übertroffen.» Ja, er hat mitgezählt. Er führt schon eine Strichliste.