Dietikon/Spreitenbach

Die Stiftung Bruno-Weber-Park ist konkurs

Der Bruno-Weber-Park bei Spreitenbach ist ein Ausflugsort mit internationaler Ausstrahlung. (Archivbild)

Der Bruno-Weber-Park bei Spreitenbach ist ein Ausflugsort mit internationaler Ausstrahlung. (Archivbild)

Die Serie an negativen Nachrichten bricht nicht ab. Jetzt ist die Stiftung Bruno-Weber-Park konkurs. Was das genau bedeutet, ist aber nicht klar.

Die Bruno-Weber-Stiftung ist vorläufig konkurs. Das geht aus einer Amtsblattmeldung vom Donnerstag hervor. Die Stiftung ist eine von zwei Eigentümerinnen des Skulpturenparks in Spreitenbach. Zwischen ihr und der Witwe des 2011 verstorbenen Dietiker Künstlers herrscht seit Jahren Streit. Der Park ist in zwei Teile geteilt. Für jeden brauchen Besucher ein eigenes Ticket.

Für den Konkurs gebe es mehrere Gründe, berichtet das SRF-Regionaljournal unter Berufung auf den Stiftungsrat, der jüngst wieder einmal zurückgetreten ist: Zum einen habe der lange Rechtsstreit viel gekostet. Zum anderen sei man immer knapp bei Kasse gewesen. Während der Coronakrise fielen auch die Ticketeinnahmen weg.

Ob die Besucherinnen bald wieder den ganzen Park mit einem Ticket betreten dürfen, ist unklar. Das Problem: Die Kantone Zürich und Aargau haben den Teil der Stiftung finanziert. Darum wandert dieser nun nicht ohne Weiteres in den privaten Besitz der Witwe. Der Ball liegt gemäss Regionaljournal bei der Stiftungsaufsicht des Kantons Aargau. Sie muss abklären, wie es mit dem Park weitergeht. (mwa)

Die Skulpturen des Bruno-Weber-Parks

Meistgesehen

Artboard 1