Schlieren
Die refomierte Kirchenpflege ist bald wieder komplett

Ein vakanter Sitz und dann folgt heute Abend auch noch ein Rücktritt: Dank zweier Kandidaturen wird im Herbst die reformierte Kirchenpflege Schlieren wieder vollzählig sein.

Drucken
Teilen
Will nicht mehr: Nadia Bänziger von der evangelisch-reformierten Kirchenpflege

Will nicht mehr: Nadia Bänziger von der evangelisch-reformierten Kirchenpflege

zvg

Die evangelisch-reformierte Kirchenpflege hat während der letzten Jahre mit einem reduzierten Team arbeiten müssen. Bei den Erneuerungswahlen März 2010 konnten von den sieben Sitzen nur deren fünf besetzt werden. Mehr als ein Jahr später wurde beim zweiten Wahlgang ein weiteres Mitglied gewählt. Nach wie vor ist ein Sitz vakant. Aber nicht mehr lange. Mit grosser Freude teilt die Präsidentin der Kirchenpflege, Ursula Gütlin mit, dass für den dritten Wahlgang am 23. September eine Kandidatin gefunden werden konnte. Und nicht nur eine. Gleich zwei Frauen stellen sich der Herausforderung, künftig für die kirchliche Gemeinschaft tätig zu sein.

Es braucht beide. Wie Ursula Gütlin gegenüber dieser Zeitung erklärt, wird heute, Donnerstagabend an der Kirchgemeindeversammlung der Rücktritt von Kirchenpflegemitglied Nadia Bänziger bekannt gegeben. Die junge Frau gehört dem Gremium erst seit vergangenem Jahr an, muss aus beruflichen Gründen ihre Demission bekannt geben. Für den Urnengang im September wird der rund 3000 Mitglieder zählenden Kirchgemeinde Martina Caviezel empfohlen. Für die im Oktober stattfindende Ersatzwahl – stille Wahl – stellt sich Linda Pröbsting zur Verfügung. (sh)