Wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilt, versenden Täter seit Ende Juni 2019 schweizweit tausende SMS-Nachrichten mit Zustellungs- oder Gewinnhinweisen mit einem Link auf eine gefälschte Webseite. Dort wird von den Nutzern verlangt, die Mobiltelefonnummer einzugeben. Danach erhalten diese eine SMS mit einem Code, welchen sie ebenfalls auf der gefälschten Seite eingeben müssen. Der Clou: Durch die Eingabe der Telefonnumer und des Codes wird die Handy-Nummer als Zahlungsmethode bei Anbietern von Multimedia-Acoounts hinterlegt. Die Täter können so Einkäufe oder Bestellungen tätigen, die der hinterlegten Nummer belastet werden. 

Die Kantonspolizei Zürich empfiehlt in ihrer Medienmitteilung: 

  • Nicht auf den Link klicken
  • Bei Meldungen von (vermeintlich) bekannten Absendern auf anderem Kanal den Absender verifizieren 
  • SMS löschen 

Wer bereits in die Falle getappt ist, soll laut Kantonspolizei Zürich mit den Account-Anbietern Kontakt aufnehmen, Bestellungen in Zusammenhang mit der auf dem Link eingegebenen Telefonnummer sperren lassen sowie die Telefonrechnung überprüfen. (sho) 

Aktuelle Polizeibilder: