Altkleidersammlung

Die grosse Rangliste: Geroldswiler sammeln am meisten Altkleider

Texaid sammelt in der Schweiz jährlich etwa 36 000 Tonnen Altkleider.

Texaid hat eine Liste veröffentlicht, die vergleicht, wie viele Altkleider Schweizer Gemeinden sammeln. Einige Limmattaler Gemeinden schnitten dabei sehr gut ab und holten sich eine Goldauszeichnung.

Etwa 513 Tonnen Altkleider wurden 2018 in den Limmattaler Gemeinden gesammelt. 51 575 Kilogramm davon in Geroldswil. Da die Geroldswiler mehr als zehn Kilogramm Textilien pro Kopf in die Kleidersammlung gegeben haben, hat sich Geroldswil eine Goldauszeichnung des Recyclingunternehmens Texaid verdient. Über die Auszeichnung informierte die Gemeinde kürzlich.

Neben Geroldswil wurden auch Schlieren und Uitikon mit Gold ausgezeichnet. Dietikon, Bergdietikon und Birmensdorf haben für ihre Leistungen im Textilrecycling Silber erhalten. Doch was hat es mit diesen Auszeichnungen auf sich?

7 Kilogramm Altkleider pro Person gelten als Massstab

In Zusammenarbeit mit Swiss Climate hat das Recyclingunternehmen Texaid dieses Jahr zum ersten Mal Auszeichnungen für Gemeinden, die besonders viele Altkleider recycelt haben, verteilt. Damit auch kleine Gemeinden eine Chance auf eine gute Auszeichnung haben, muss nicht einfach eine bestimmte Menge an Altkleidern gesammelt werden. Stattdessen ist die Altkleidermenge pro Person entscheidend.

Der Gold-Standard von Texaid basiert auf 7 Kilogramm pro Kopf. Sammelt eine Gemeinde im gesamten Jahr 50 bis 69 Prozent davon, erhält sie eine Bronzeauszeichnung. Eine Silberauszeichnung erhalten Gemeinden, die 70 bis 89 Prozent sammeln. Ab 90 Prozent wird Gold vergeben. Da in Schlieren und Geroldswil mehr als 7 Kilogramm pro Person gesammelt wurden, haben die beiden Gemeinden sogar mehr als 100 Prozent erreicht.

Infogram: So viele Altkleider sammelt das Limmattal

Texaid wurde 1978 von sechs Schweizer Hilfswerken und einem privaten Partner gegründet. Unter anderem waren das Schweizerische Rote Kreuz und Caritas Schweiz an der Gründung beteiligt. Damit wollte man in der Schweiz eine einheitliche, professionelle und ressourcenschonende Altkleidersammlung etablieren.

Heute stehen schweizweit rund 6000 Sammelcontainer, die regelmässig geleert werden. Zudem ist Texaid auch noch in anderen Ländern tätig, beispielsweise in Ungarn. In der Schweiz werden jährlich ungefähr 36 000 Tonnen Textilien und Schuhe gesammelt. Die gesammelten Altkleider werden als Secondhand-Kleidung weiterverkauft oder zu Putzlappen und Reinigungstüchern verarbeitet.

Recyclingkleidung soll das Klima schonen

Für Texaid ist die Nachhaltigkeit bei der Altkleiderverwertung wichtig. So werden zum Beispiel die Routen der Fahrer, welche die Container leeren, immer wieder optimiert, sodass Leerfahrten verhindert werden können.

Die Auszeichnungen, die die Gemeinden von Texaid erhalten haben, sollen aufzeigen, dass mit dem Recyceln von Altkleidern etwas Gutes für das Klima getan werden kann.

Autor

Manuel Reisinger

Meistgesehen

Artboard 1