Urdorf
Die Eiszeit wurde in der Weihermatt mit einer Geburtstagsparty eröffnet

Eine Geburtstagsparty sorgte für eine feierliche Eröffnung der Urdorfer Kunsteisbahn Weihermatt. Dank den milden Temperaturen war die Eisqualität bereits zum Saisonstart perfekt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Eiszeit begann mit einer Geburtstagsparty
11 Bilder
Aaron (16) und Ruben Tischhauser (14) aus Urdorf: «Auf diesem blitzblanken Eis können wir uns in der Freizeit mit Eishockeyspielen hobbymässig so richtig austoben», sagt Aaron.
Luis Loeliger (hinten links) und seine Kollegen von der International School Wädenswil feiern Geburtstag in Urdorf.
Jana und Roman Honegger mit Liel (9) und Yven (8) aus Obfelden: «Unsere beiden Kinder benützen die Eisbahn Weihermatt seit ein paar Jahren – sei es als Eiskunstläuferin im vierten Sternli oder als Bambini beim EHC Urdorf», sagt der Vater.
Aaron (16) und Ruben Tischhauser (14) aus Urdorf: «Auf diesem blitzblanken Eis können wir uns in der Freizeit mit Eishockeyspielen hobbymässig so richtig austoben», sagt Aaron.
Ricky Gwada (22), Flurin Kern (22), Sascha Veronesi (21) und Fiona Tiefenbacher (21) finden es top, dass Urdorf eine «so tolle Eisbahn» hat.
Silvan (6) und Marco Schaffner (7) mit Nando Sendor (5) – sitzend – aus Urdorf: «Wir freuen uns, dass wir die Eisbahn Weihermatt wieder benützen können. Wir finden es cool, hier einen Teil unserer Freizeit verbringen zu können» sagt die Mutter von Marco und Silvan stellvertretend für die Kinder.

Die Eiszeit begann mit einer Geburtstagsparty

Christian Murer

Für die neun Buben der International School aus Wädenswil hatte der Eröffnungstag auf der Eisbahn Weihermatt am Samstag eine spezielle Bedeutung. Denn mit ihrem Mitschüler Luis Loeliger feierten sie auf dem Eis dessen achten Geburtstag. Dazu sagte seine Mutter Rocio Loeliger: «Die meisten Buben sind Ausländer. Sie kommen aus ganz verschiedenen Ländern wie Spanien, den USA, aus China, Hongkong, Indien, Mexiko und Russland.» Sie würden hier feiern, weil Luis vor drei Jahren in Urdorf mit dem Eishockeyspiel angefangen habe. «Jetzt trainiert er in der Eishockeyschule des SC Rapperswil-Jona Lakers», ergänzte Vater David Emanuel.

Besseres Eis bei Wärme

Hans Kaeser, Betriebsleiter der Sportanlagen Weihermatt, freute sich besonders auf die diesjährige Saisoneröffnung: «Was uns dieses Jahr den pünktlichen Start vereinfacht hat, sind die neuen Kompressoren, die einwandfrei funktionieren.» Dies bedeute, dass die Energierechnung weniger hoch sei. «Zudem ist die Eisqualität bei diesen Temperaturen um einiges besser», so Kaeser, der seit 2010 mit seinem Team für das Freibad und die Kunsteisbahn verantwortlich ist. Und so genossen Jung und Alt an diesem milden Herbsttag die blitzblanken Eisflächen – geputzt und gereinigt mit einer Hochleistungs-Maschine.