Dietikon
Der Stadtrat hat Marco Bisa zum neuen Polizeichef ernannt

Nachdem sich die Stadt Dietikon im Juni von ihrem langjährigen Polizeichef Rolf Wohlgemuth getrennt hatte, suchte der Stadtrat nach einem Nachfolger. Nun ist er gefunden: Marco Bisa wird zum neuen Polizeichef ernannt. Stadtrat Heinz Illi erklärt die Wahl.

Manuel Reisinger
Drucken
Teilen
Der neue Dietiker Polizeichef Marco Bisa, wird seine Stelle am 1. Dezember antreten. (Photomontage)

Der neue Dietiker Polizeichef Marco Bisa, wird seine Stelle am 1. Dezember antreten. (Photomontage)

Zur Verfügung gestellt

Die Stadtpolizei Dietikon hat die Zeit ohne Polizeichef bald überstanden: Am ersten Dezember wird der 47-jährige Marco Bisa den Chefposten übernehmen. Dies geht aus einer Medienmitteilung der Stadt Dietikon hervor.

Im Juni trennte sich die Stadt aufgrund unterschiedlicher Ansichten bezüglich der Zukunft der Stadtpolizei vom ehemaligen Polizeichef Rolf Wohlgemuth. Die Führung über die Stadtpolizei übernahmen die beiden Gruppenchefs Patrik Marty und Patrick Tommer. «Das Korps lief gleich weiter wie bisher. Das funktioniert aber nur kurzfristig. Die Gruppenleiter sind seither viel stärker belastet», sagt Heinz Illi (EVP), Stadtrat und Vorsteher des Ressorts Sicherheit und Gesundheit. Deshalb war es ihm wichtig, schnell einen geeigneten Polizeichef zu finden.

20 Jahre im Dienst der Stadtpolizei Zürich

Viele Bewerbungen gingen bei der Stadtpolizei ein, auch aus den eigenen Reihen. «Wir haben sehr interessante Bewerbungen erhalten und konnten aus einer guten Palette auswählen», sagt Illi. Schliesslich setzte sich Marco Bisa gegen die anderen Bewerber durch. Für Illi ist Bisa die richtige Wahl: «Er war jahrelang im Kommunikationsbereich tätig. Wir brauchen einen Polizeichef, der gut mit Leuten umgehen kann – sowohl intern als auch extern.»

Bisa war über 20 Jahre als ausgebildeter Polizist bei der Stadtpolizei Zürich tätig, unter anderem bei der Kriminalpolizei. Zehn Jahre davon war er Mediensprecher in der Kommunikationsabteilung. Weiter absolvierte der 47-Jährige diverse berufsbegleitende Weiterbildungen bei der Stadtpolizei Zürich und am Schweizerischen Polizei-Institut. Zudem schloss er 2012 den Lehrgang zum PR-Fachmann am Schweizerischen Public-Relations-Institut ab. Zuletzt leitete er die Abteilung Bevölkerungsdienste in der Gemeindeverwaltung Bonstetten. Dort war er für diverse Bereiche verantwortlich, unter anderem für die Sicherheit und die Gesundheit.

Die Stadt will eine innovative Polizei

Mit diesem Hintergrund passe Bisa laut Illi hervorragend zur Dietiker Stadtpolizei. «Bei unserer Neuausrichtung streben wir eine moderne und innovative Polizei an», sagt der EVP-Stadtrat. Dazu werde ein Polizeichef benötigt, der eigene Ideen einbringt und diese auch umzusetzen weiss. «Marco Bisas Stärke ist ganz klar die Kommunikation. Mit Menschen kommunizieren zu können ist eine sehr wichtige Eigenschaft», sagt Illi.

Nach seinem Amtsantritt wird sich der neue Polizeichef mit der Situation in Dietikon vertraut machen müssen. «Unter anderem muss er sich mit der Verkehrssituation in Dietikon auseinandersetzen. Und auch das Problem mit aufheulenden Motoren wird auf ihn zukommen», so Illi. Daher treffe man sich bereits jetzt, um gemeinsame Ziele im Voraus zu definieren.

Ausserdem wird er das Team kennenlernen, mit dem er künftig zusammenarbeiten wird. «Die Stadtpolizei Dietikon hat ein gutes Team. Es ist vielfältig und jung», sagt Illi.