Von Beginn weg machten die Urdorfer Druck auf das Tor von Chiasso. Der auffällige Philipp Hensler traf in der 4. Minute die Latte, drei Zeigerumdrehungen später war Thomas Wigger erfolgreich. Er verwertete eine schöne Kombination in Überzahl zum 1:0.

Szenen aus dem 2.-Liga-Eishockeymatch Urdorf - Chiasso

Szenen aus dem 2.-Liga-Eishockeymatch Urdorf - Chiasso

Auch darüber hinaus zeigten sich die Gastgeber im ersten Abschnitt spielfreudig wie lange nicht mehr. Tizian Müller (17.) und Hensler (18.) hatten weitere herausgespielte Möglichkeiten. Die Tessiner waren unauffällig, aber effektiv: Claudio Grisi traf in der 14. Minute zum 1:1.

Kein Ertrag aus Überlegenheit

Dieses Resultat hatte auch nach 40 Minuten Bestand. Aus Sicht des EHCU war das bitter, denn er hatte das Spieldiktat vollends an sich gerissen. Aber auch eine doppelte Überzahl konnten die Limmattaler nicht zum zweiten Treffer nutzen.

In der Folge waren sie im Glück: Der starke Goalie Florian Wassmer konnte einen Puck auf der Linie aus der Luft fischen. Und wenig später rettete der Pfosten.

Charakter bewiesen

In der 52. Minute jubelten die Gäste dann doch noch: Edoardo Raimondi traf nach einer sehenswerten Einzelleistung zum 1:2. Deie Urdorfer lehnten sich gegen die drohende Niederlage auf. Die im vorangegangenen Match gegen Bassersdorf verlorene Ehre hatten sie sich damit zurückgeholt.

Punkte schauten hingegen keine heraus. Erneut Raimondi machte in der 58. Minute mit dem dritten Tor alles klar. Massimo Jamusci traf in den Schlusssekunden zum Schlussstand von 1:4 ins leere Gehäuse.

Am Sonntag spielen die letzten in Reichweite von Urdorf liegenden Kontrahenten Verzascatal und Bellinzona gegeneinander. Holt ein Team das Punktemaximum, sinken die realistischen Chancen Urdorfs auf ein Entkommen vor der Abstiegsrunde gegen null.