Dietikon

Das lange Warten hat ein Ende: Badi Fondli geht gegen «enorme Warteschlangen» vor

Bisher hätten die Besucherinnen und Besucher bis zu 45 Minuten warten müssen, um ein Ticket zu ergattern, hält der Stadtrat in einer Mitteilung fest. (Archivbild)

Die Stadt kauft für heisse Spitzentage eine zweite Eintritts-Kasse fürs Fondli.

An heissen Sommertagen locken die Freibäder der Region eine grosse Gästeschar an. Das Fondli in Dietikon verzeichnet an solchen Spitzentagen bis zu 5'000 Eintritte. Der Badi-Besuch konnte dabei schon einmal mit einer Missstimmung beginnen: Denn ob des grossen Ansturms bildete sich zu gewissen Zeiten vor dem Fondli eine «enorme Warteschlage», wie der Stadtrat in seiner gestern veröffentlichten Mitteilung festhält. Vor der einzigen Kasse, die ins Bad und zum erfrischenden Nass führt, mussten Besucherinnen und Besucher bis zu 45 Minuten anstehen. Die Wartschlange, schreibt der Stadtrat, habe sich in solchen Momenten bis zur Stadthalle erstreckt.

Dieser Ansteherei will die Stadt nun ein Ende machen: «Damit wir unseren Badegästen schneller Zutritt zur Anlage ermöglichen können, schaffen wir uns eine zweite mobile Kasse an», sagt Bruno Rabe, Leiter des zuständigen Dietiker Amtes für Umwelt und Gesundheit.

Diese Kasse könne, wenn sich ein Hochfrequenztag abzeichnet, rasch und unkompliziert aufgestellt werden.

Zudem wurde in der vergangenen Woche, bevor das Freibad in diesem Jahr zum ersten Mal geöffnet wurde, ein Vorverkauf für Saisonkarten durchgeführt. Auch diese Neuerung soll dazu führen, dass an schönen Badetagen die Warteschlangen vor der Kasse kleiner bleiben.

Der Kassenarbeitsplatz, der im Eingangsbereich zum Hallen- und Freibad Fondli liegt, wird zudem aus arbeitstechnischen Gründen etwas umgestaltet, wie die Stadtregierung in ihrer Mitteilung weiter schreibt. Er wird nach einer Analyse eines auf Arbeitsmedizin spezialisierten Unternehmens in der Höhe und Tiefe angepasst. Dies einerseits um ergonomischen Erkenntnissen zu entsprechen, andererseits damit die Angestellten die Kunden besser erreichen können.

Für die beiden Massnahmen – die Arbeitsplatzgestaltung und die Anschaffung eines zweiten Kassensystems – bewilligte der Stadtrat einen Kredit von insgesamt 35'000 Franken.

Wann sich Warteschlangen vor der Kasse bilden und am meisten Besucher ins Freibad strömen, lässt sich natürlich nicht generell sagen; dies ist vom Wetter sowie von weiteren Umständen wie Frei- und Ferientagen abhängig. Grundsätzlich sind deshalb Mittwoch sowie Samstag und Sonntag die Tage mit den höchsten Besucherzahlen, wie Bruno Rabe sagt. Aber eben, dazu müsse auch das Wetter mitspielen. Dank der geplanten zweiten mobilen Kasse werde das Fondli gut gerüstet sein, um entsprechend flexibel reagieren zu können.

Derzeit ist der Ansturm im Freibad witterungsbedingt noch nicht so gross; die Besucherinnen und Besucher nutzen angesichts der Wassertemperatur von 13 Grad sowie des kühlen Windes derzeit noch häufiger das Hallenbad. «Der Sommer steht aber auch erst noch an – wir sind für ihn bereit», sagt Bruno Rabe.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1