Zürich
Bonusaktion: Die Abwassergebühren werden für zwei Jahre gestrichen

Die Stadtzürcher Bevölkerung und die ansässigen Firmen erhalten von der Stadt einen Rabatt für die Abwassergebühren. Das ist bereits die zweite Bonusaktion dieser Art.

Lina Giusto
Merken
Drucken
Teilen
Für das Abwasser nach dem Händewaschen bezahlen Hauseigentümer, Mieter und Firmen bis 2019 nichts mehr.

Für das Abwasser nach dem Händewaschen bezahlen Hauseigentümer, Mieter und Firmen bis 2019 nichts mehr.

KEYSTONE

Mieterinnen und Mieter, aber auch in der Stadt ansässige Firmen profitieren von einer Bonusaktion der Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ): 2018 und 2019 werden die Abwassergebühren erlassen. Diese belaufen sich pro Wohneinheit auf 45 und für Firmen pro Vollzeitarbeitsplatz auf 50 Franken. Über den sogenannten «Infrastrukturpreis Abwasser» bezahlen die städtischen Hauseigentümer den Bau sowie Unterhalt des städtischen Kanalisationsnetzes sowie für den Betrieb des Klärwerks Werdhölzli.

Der städtische Bonus ermöglicht den Zürcher Firmen mit den insgesamt 290'000 Vollzeit-Arbeitsplätzen, bis 2019 rund 29 Millionen Franken einzusparen. Für Hauseigentümer beträgt die Einsparung über den gleichen Zeitraum 19 Millionen Franken.

Ab 2019 einforderbar

Mieterinnen und Mieter profitieren damit von einer tieferen Nebenkostenabrechnung für das laufende sowie das kommende Jahr. Mieterinnen und Mieter, denen der Vermieter die Abwassergebühren als Betriebskosten weiterverrechnet, werden bei der nächsten Nebenkostenabrechnung automatisch vom Bonus profitieren. Anders ist es für Mieter, die nur für Heizung- und Warmwasser monatliche Akontobeiträge bezahlen. Sie müssen bei der nächsten Nebenkostenabrechnung kontrollieren, ob der Vermieter den Bonus weitergibt, sagt Walter Angst, Sprecher des Mieterinnen- und Mieterverbands des Kantons Zürich.

Der nun gesprochene Bonus ist die Folge einer dringlichen Motion von AL-Gemeinderat Andreas Kirstein und FDP-Gemeinderat Albert Leiser im vergangenen Frühling. Die beiden Politiker beauftragten damals den Stadtrat, aufzuzeigen, wie die Abwassergebühren für die Jahre 2018 und 2019 um mindestens 50 Prozent gesenkt werden können. Im Sommer dann beantragte der Stadtrat dem Gemeinderat, die Abwassergebühren für die beiden Jahre zu erlassen. Der Vorschlag wurde im November vom Parlament ohne Gegenstimme gutgeheissen.

Mit dem Erlass der Abwassergebühren gewährt der Stadtrat bereits zum zweiten Mal einen Bonus. Eine ähnliche Aktion läuft seit 2017 und noch bis und mit 2019: Über diesen Zeitraum wird Hausbesitzern, Mietern und Firmen nur die Hälfte der Abfallgebühren verrechnet.