Bernarda Brunovic ist eine willensstarke junge Frau. Sie sagt Sätze wie: «Wenn die Leidenschaft da ist, kann man die grössten Hürden bewältigen». Eine solche Hürde hat ihr das Schicksal in die Wiege gelegt. Die Dietikerin mit kroatischen Wurzeln kann nur Licht und Schatten sehen. Hört man ihr zu, dann bleiben aber nicht die kleinsten Zweifel, dass sie dennoch ihr Leben meistert und ihre Berufsziele verwirklichen wird. Eines dieser Ziele ist es, von ihrer Musik leben zu können.

Begonnen hat diese Leidenschaft bereits in den ersten Tagen ihres Lebens. «Bernarda liess sich während der vielen Augenoperationen nur durch Musik beruhigen», berichtet ihre ältere Schwester. Seither ist Musik ihr ständiger Begleiter. «Wo immer ich hinging, ein Walkman war dabei», sagt die junge Künstlerin. Den ersten Song, an den sie sich erinnern kann, war nicht etwa ein Kinderlied, sondern der 90er-Jahre Eurodance-Hit «Drill Instructor» von Captain Jack. Heute gehört ihr Herz dem Gospel, Soul und Funk.

Den ersten Gesangsunterricht nahm Brunovic in der Musikschule Dietikon. Später dann schulte sie ihre Stimme auch während ihrer Zeit am Gymnasium. «Es gibt zwar viele Tipps online», verrät sie. «Ich würde aber jedem, der singen will, einen Vocal Coach empfehlen. Immerhin geht es um die Stimmbänder. Man kann sich etwas Falsches angewöhnen, ohne es zu merken.»

Mitfiebern auf Grossleinwand

Im Dezember 2010 nahm die damals 17-jährige Brunovic mit einem selbst komponierten Lied an der Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest teil. Selbst Stadtpräsident Otto Müller drückte ihr damals die Daumen und stellte einen Empfang in Aussicht, sollte das Unternehmen gelingen. Vor einer Grossleinwand im Dietiker Pfarreizentrum St. Agatha fieberte die kroatische Gemeinde mit. Es sollte aber nicht sein. Noch zweimal versuchte Brunovic später erfolglos ihr Glück.

Bernarda Bruno -  Auftritt im kroatischen Sibenik vor drei Jahren.

Bernarda Bruno stand vor drei Jahren im kroatischen Sibenik auf der Bühne.

Live-Auftritt von Bernarda Bruno in Sibenik, Kroatien (2014)

Heute sagt sie: «Eine musikalische Karriere ist ein schwieriger und steiler Weg. Eine gute Stimme allein genügt leider nicht.» Man brauche Verbindungen, müsse sich verkaufen können, gut aussehen, innovativ sein, sich am Trend orientieren und trotzdem sich selber treu bleiben. «Am Ende ist auch eine grosse Portion Glück dabei. Alles muss sich zusammenfügen wie ein Mosaik.» Und dann sagt sie erneut einen dieser Sätze, die vergessen lassen, dass Brunovic erst 24 Jahre alt ist: «Es braucht Bodenständigkeit, falls sich der Erfolg nicht einstellt.»

Unstillbarer Wissendurst

Die Bodenhaftung hat Bernarda Brunovic nicht verloren. Trotz ihrer Sehbeeinträchtigung bestand sie erfolgreich die Matura an der Kantonsschule in Urdorf. «Rückblickend hätte es mir sehr geholfen, wenn die Lehrmittel besser auf meine Bedürfnisse ausgerichtet gewesen wären», sagt sie. Heute absolviert die Dietikerin ein Theologie- und Philosophiestudium an der Universität Luzern und sagt über sich: «Ich bin eine leidenschaftliche Studentin. Ich habe einen Durst nach Wissen und Weisheit, der sich nicht stillen lässt.»

Brunovic steht meist im Ausland auf der Bühne – inzwischen unter dem Künstlernamen Bruno. «In der Schweiz ist meine Karriere nicht vom Fleck gekommen», sagt sie. In Kroatien war sie bereits dreimal Gast am Musikfestival in Sibenik, im deutschen Siegen nahm sie an einem Pop-Rock-Award teil. Auftritte hat sie auch in kroatischen Ferienorten.

Ihre Songs textet und komponiert die Musikerin selber. «Meine Inspirationen finde ich oft in ganz alltäglichen Lebenssituationen.» Noten lesen kann Brunovic nicht. Alles geht bei ihr über das Gehör. «Habe ich eine Inspiration für einen neuen Song, nehme ich die Melodie auf, suche bei Youtube nach einem passenden Stil, nach Ideen, an welcher Stelle, welche Instrumente zum Einsatz kommen könnten.» Dabei orientiert sie sich nicht an einem einzelnen Vorbild: «Die Stimmgewalt von Tina Turner imponiert mir, von Aretha Franklin lerne ich die Phrasierung, bei Whitney Houston bewundere ich die klare, reine Stimme und die Sängerin Pink gefällt mir, weil sie so stark und rotzfrech ist.»

Dietikon «ideal» für Blinde

Ihre kroatischen Wurzeln will Brunovic nicht vergessen. «Ich fühle mich wohl in Kroatien, wenn ich dort in den Ferien bin, wenn ich mit meiner Musik auftrete und in kroatischer Sprache singe. Aber in der Schweiz bin ich zu Hause. Dieses Land hat sehr viel für mich getan.» Auch aus Dietikon möchte sie nicht wegziehen. «Hier leben meine Familie, meine Freunde. Zudem engagiere ich mich in der Pfarrei. Dietikon ist blindentechnisch ideal. Man ist in kurzer Zeit überall und hat hier alles, was man braucht.»

BERNARDA BRUNO - TI I JA (OFFICIAL VIDEO)

Die neuste Single von Bernarda Bruno heisst „Ti & Ja“.

© 2017 CROATIA RECORDS Die neuste Single von Bernarda Bruno heisst „Ti & Ja“.

Bernarda Brunovic will weiter an ihrer Musik und ihrem Studium arbeiten. Auch wenn Musik ihr Berufsziel bleibt, ist sie überzeugt, auch in der Theologie, in der Sozialarbeit oder an der Universität ihren Platz zu finden. Egal, wo sie ihr Weg hinführt, Brunovic ist optimistisch. «Ich sehe eine Zukunft, die hell und leuchtend ist. Ich bin offen für das, was auf mich zukommt.»

Angesprochen auf ihre Sehbeeinträchtigung sagt sie: «Man hat immer eine Wahl. Entweder ich hadere mit meinem Schicksal oder ich sage: Ich kann das, ‹let’s go ahead›.» Dabei hilft ihr ein starker Glauben. Religion sei ihr eine Kraft in schweren wie in frohen Zeiten. «Religion ist ein Teil von mir, sie umfasst mein ganzes Leben.» Und zu guter Letzt, so Brunovic, muss ein Wille da sein. «Emotionen sind wichtig, aber sie sollten uns nicht so dominieren, dass uns der erste Windstoss gleich umbläst.»