Fussball
Birmensdorf bodigt Engstringen dank individueller Klasse

Der Favorit setzt sich im 3.-Liga-Derby mit 4:2 durch. Der Favorit geht entgegen dem Spielverlauf mit 2:0 in Führung, nachdem das Schlusslicht zahlreiche Torchancen ungenutzt gelassen hat. Dem FCE fehlt die Klasse, um danach zurückzukommen.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
FCE-Torhüter Manuel Suter ist zum ersten Mal geschlagen.

FCE-Torhüter Manuel Suter ist zum ersten Mal geschlagen.

bier

Der ambitionierte FCB trat überheblich und nonchalant auf, was dem letztplatzierten Lokalrivalen bis zur 8. Minute nicht weniger als vier Tormöglichkeiten eröffnete. Nur: Keine davon konnten die Gäste nutzen.

Torjäger Baur, der sich im vorangegangenen Match gegen Altstetten einen Zeh gebrochen hatte, fehlte. Meier, vergangene Woche als Materialchef in den Vorstand gewählt, war mit einem Lattenschuss am nächsten am Torerfolg (8.).

Innenverteidiger als Doppeltorschütze

Vier Minuten später gingen völlig überraschend die Birmensdorfer in Führung. De Castro traf im Anschluss an einen Eckball. Am Boden liegend, trat er auf gut Glück gegen den Ball, der an allen vorbei über die Linie holperte. Die Geschichte wiederholte sich wenig später.

Engstringen (diesmal José Diaz) konnte einen Fehler des FCB nicht nutzen, auf der Gegenseite fiel das Tor, wieder nach einem Corner. Und wieder hiess der Torschütze De Castro. Diesmal spielte der vormalige 1.-Liga-Akteur seine Kopfballstärke aus (27.).

Auch das 2:0 brachte keine Souveränität in die Handlungen der Birmensdorfer. Nicht mal eine Minute später spielte der ganz schwache Alidemaj einen weiteren Fehlpass, diesmal in die Füsse von Meier, der blitzschnell abschloss und den Anschlusstreffer erzielte.

Ein schöner Spielzug

Alidemaj machte wenigstens diesen Fehler später wieder gut. Seinen öffnenden Pass auf die Aussenbahn leitete Füglistaller in den Lauf von Petrovic weiter, der Torhüter Urs Mäder ausdribbelte und mit dem 4:1 die Entscheidung markierte (54.).

Es war Petrovics zweiter Treffer. Der Goalgetter hatte wenige Sekunden nach Wiederbeginn der Partie schon sein zehntes Saisontor erzielt gehabt.

Zurück zu Alidemaj. Er spielte in einer besonders clownesken Situation wenige Augenblicke nach dem vierten FCB-Treffer unfreiwillig eine Hauptrolle: Echave trat einen Eckball direkt aufs Tor, vom Pfosten prallte der Ball an die Hacke Alidemajs und von da ins Tor zum 4:2 (55.).

Deutliche Worte

Obwohl noch genug Zeit war, konnte der FCE nicht mehr zulegen. So kam Birmensdorf trotz einer «katastrophalen» Leistung (Aufbauer Filipovic) zum dritten Derbysieg in Folge gegen Engstringen.