Urdorf
Bei jeder Minute Unzufriedenheit versäumt man 60 Sekunden Glück

Während das Collegium Musicum Urdorf am Neujahrskonzert sein Können bewies, richtete Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner besinnliche Worte an die Bevölkerung.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Jazzig beschwingt ins neue Jahr 2017 mit dem Collegium Musicum Urdorf
13 Bilder
Grussworte zum Neujahr von Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner
Die Pianistin Elaine Fukunaga am Konzertfluegel
Drei Klavierschueler von Pianistin Elaine Fukunaga
Rico Felber spielt die Trompete
Urdorf startet 2017 musikalisch
Die Fagottisten Allessandro Damele und Salomon Biletter
Blaeser des Collegium Musicum Urdorf
Schlagzeuger Sandro Nagel
Die beiden Hormisten Mathias Fuchs und Johannes Platz
Gastdirigent Christopher Morris Whiting
Orell und Timon Engeli mit Grossmami Masi
Inge und Röbi Rüegg genossen Apéro und Konzert.

Jazzig beschwingt ins neue Jahr 2017 mit dem Collegium Musicum Urdorf

Christian Murer

Unter seinem Gastdirigenten Christopher Morris Whiting eröffnete das Collegium Musicum Urdorf mit der Pulcinella-Suite von Igor Strawinsky das Programm des Neujahrskonzerts vom Sonntag. Pianistin Elaine Fukunaga brillierte bei Gerswhins «Rhapsody in Blue» und erhielt dafür viel Applaus in der neuen reformierten Kirche Urdorf. In ihrer Neujahrsansprache richtete Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner besinnliche Worte an die Besucher. Sie betonte, dass Zeit nun mal begrenzt und daher besonders wertvoll sei. «Und trotzdem erwischen wir uns doch alle hin und wieder dabei, dass wir unsere Zeit verschwenden», konstatierte sie. Dann kam sie auf «Hans im Schnäggeloch» zu sprechen. «Dieser verbringt wertvolle Zeit mit seinem Streben nach etwas, das er noch nicht hat und vielleicht auch nie bekommen wird», so Rottensteiner. Und eben weil die Zeit ein begrenztes Gut sei, «gilt es sie zu schätzen und zu geniessen.» Schliesslich würde man in jeder Minute, die man in Unzufriedenheit verbringt, sechzig glückliche Sekunden versäumen