Geroldswil
Baufeld Hotel: Bis Juni sollen der neue Saal und die altersgerechten Wohnungen geplant sein

Geroldswil stimmt am Montag über den Kredit ab, mit dem der grosse Hotel-Umbau projektiert wird.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Die Geroldswiler Gemeindeversammlung stimmt über einen Projektierungskredit von 1,946 Millionen Franken für das Baufeld Hotel ab.
7 Bilder
Baufeld Hotel Geroldswil
Der Saal soll in erster Linie modernisiert und verkleinert werden. Heute fehlt zum Beispiel Tageslicht. Mit dem Wegfall des Hotels werden auch Grossveranstaltungen wegfallen, sodass der Saal künftig noch 200 bis 300 Personen fassen soll.
Das Hotel kann ab 2022 umgebaut werden, da per 31. Dezember 2021 der Pachtvertrag zwischen Gemeinde und Hotelbetreiberin ausläuft.
Was in der ehemaligen ZKB-Filiale (links im Bild) enstehen wird ist noch offen. Klar ist: Die Gemeinde wünscht sich eine publikumsorientierte Nutzung, die auch Leute von ausserhalb Geroldswil anziehen könnte. Ein Blumenladen? Ein Spezialitätengeschäft? Etwas ganz anderes? Das wird sich weisen.
Bei der Planung zum Baufeld Hotel wird dann auch abgeklärt, was mit der Bibliothek passieren könnte. Diese ist heute etwas versteckt und könnte disloziert werden.
Und wenn alles klappt, könnte das Geroldswiler Zentrum ab 2022 wieder von Baugerüsten ummantelt sein: Hier ein Bild aus der Zeit, in der das Hotel gebaut wurde.

Die Geroldswiler Gemeindeversammlung stimmt über einen Projektierungskredit von 1,946 Millionen Franken für das Baufeld Hotel ab.

Yves Bollier

Die Attraktivität des Dorfes bewahren und steigern: Diesen Anspruch äussert der Geroldswiler Gemeindepräsident Michael Deplazes (parteilos) häufig. Wahrscheinlich auch an der Gemeindeversammlung am Montag. Denn es steht ein grosser Schritt an zur Entwicklung des Dorfzentrums. Über 1,946 Millionen Franken stimmen die Bürgerinnen und Bürger ab.So hoch ist der Kredit, mit dem die Projekte im Hotel-Baufeld bis zur Baureife geplant werden sollen.

Zur Erinnerung: Die Zimmer des Hotels Geroldswil sollen in altersgerechten Wohnraum umgebaut werden. Starten sollen die Bauarbeiten nach dem 31. Dezember 2021. Dann läuft der Pachtvertrag zwischen der Gemeinde als Eigentümerin und der Hotelbetreiberin aus. Auch dem Gemeindesaal steht ein Umbau bevor: Er soll verkleinert und modernisiert werden. Zum einen werden mit dem Hotel auch die ganz grossen Veranstaltungen wegfallen. Zum anderen hat der Saal bis heute keinen eigenen direkten Eingang, zudem fällt kaum Tageslicht in den Saal. 200 bis 300 Personen soll der Saal aber auch künftig noch fassen können.

Zudem steht eine Aufwertung des Dorfplatzes bevor und im nordwestlichen Grundstücksteil ist ein Neubau mit Familienwohnungen geplant. Im Studienauftrag sollen zudem zahlreiche weitere Fragen geklärt werden, zum Beispiel wie das Zentrum im nordöstlichen Teil bei der Post verdichtet werden könnte und wie das Gebäude der reformierten Kirche und jenes der Baugenossenschaft Schönheim entwickelt werden sollen.

44 Planer haben sich beworben

Der Studienauftrag, soll bis Mai 2018 durchgeführt werden – wenn die Gemeindeversammlung am Montag den Kredit genehmigt. 449 500 Franken sind für den Studienauftrag budgetiert. Das Bewerbungsverfahren für interessierte Planungsbüros ist bereits abgelaufen, sieben Teams wurden ausgewählt. «Total gingen 44 Bewerbungen ein», sagt Gemeindepräsident Deplazes auf Anfrage. Das zeigt, wie interessant respektive nicht alltäglich dieses Projekt auch für die Planer ist. Welches Planer-Team aus dem Studienauftrag als Sieger hervorgeht, steht am 11. Juni 2018 fest, wenn der Zuschlag durch die Gemeinde erfolgt. Danach wird die Bevölkerung einen Einblick in die verschiedenen Projekte des Studienauftrags erhalten. «Wie schon beim Baufeld Ost wollen wir die Bevölkerung intensiv und zeitnah informieren», sagt Deplazes. Schliesslich sei dies mit ein Grund, wieso die geplante Überbauung des Baufelds Ost (der heutige Kiesplatz) in der Bevölkerung einen grossen Rückhalt geniesste.

Nach dem Studienauftrag und dem Gestaltungsplanverfahren geht es dann Mitte 2019 ans Vorprojekt (Kostenpunkt: 334 000 Franen). Ab Mitte 2020 könnte das Bauprojekt (816 800 Franken) ausgearbeitet werden. Im Weiteren ist im Projektierungskredit unter anderem das Bewilligungsverfahren enthalten. Ausser beim Studienauftrag müssen die reformierte Kirche und die Baugenossenschaft Schönheim, die für ihren Projektteil anfallenden Kosten jeweils selber tragen.

Neuer Standort für Bibliothek?

Zu den Aufgaben der Projektteams gehört es auch, Umnutzungs- und Umbauvorschläge für die ehemalige Filiale der Zürcher Kantonalbank zu machen. Diese fungiert während den Bauarbeiten am Baufeld Ost als Baubüro. Welchen Anspruch an die Nutzung danach gestellt wird, ist auch klar: «Das Ziel ist, dass eine publikumsorientierte Nutzung entsteht, die auch für Auswärtige als Magnet wirken könnte», sagt Deplazes. Somit würde die Huebwiesenstrasse zu einer noch attraktiveren dörflichen Ladenstrasse. Auch Teil des Studienauftrags ist es, Vorschläge zu machen, wie die Gastronomie und die Bibliothek neu angeordnet werden könnten. Gerade letztere ist bekanntlich etwas versteckt.

Neben dem Hotel-Kredit wird im Geroldswilersaal über das Budget und fünf weitere Traktanden abgestimmt

- Vor dem Projektierungskredit für das Baufeld Hotel stimmt die Gemeindeversammlung über das Budget 2018 ab. Der Steuerfuss soll gleichbleiben bei 44 Prozent (die Limmattaler Zeitung berichtete). Es resultiert ein Defizit von 350 000 Franken. Vor allem die Kosten im Bereich Gesundheit und Soziales sind nach wie vor hoch.

- Zudem soll wie in vielen anderen Gemeinden wegen neuer kantonaler Vorgaben eine neue Gebührenverordnung erlassen werden.

- Weiter stehen die Genehmigung der neuen Vereinbarung mit Weiningen zum Abwasser in der Fahrweid an

- sowie die Genehmigung der kommunalen Bürgerrechtsbestimmungen

- und die Genehmigung der Auflösung des Zweckverbands Betreibungs- und Gemeindeammannamt Geroldswil-Oetwil-Weiningen. Die Oetwiler Gemeindeversammlung hat hier bereits zugestimmt.

- Zudem wird über die Genehmigung der Revision der Verkehrsbaulinie im Abschnitt Dorfstrasse 34b bis Dorfstrasse 62 abgestimmt. Dies im Rahmen einer Trottoirverlegung.

Die Gemeindeversammlung findet statt am Montag, 4. Dezember 2017 um 20 Uhr im Saal des Hotels Geroldswil.